Liebe Leserinnen und Leser,

ANZEIGE

Nach einem erneuten Raketentest von Nordkorea fiel das deutsche Börsenbarometer am Dienstagvormittag auf den tiefsten Stand seit März zurück. Die Tatsache, dass die Rakete diesmal über japanisches Territorium flog, verschreckte die Marktteilnehmer offenbar gehörig. Zusätzlich belastend für den exportlastigen deutschen Leitindex ist die anhaltende Euro-Stärke. Die Einheitswährung kletterte am Morgen über die Marke von 1,2060 USD, das war der höchste Stand seit zweieinhalb Jahren. Gegenüber dem britischen Pfund kletterte der Euro auf den höchsten Stand seit dem vergangenen Oktober. Das ist keine besonders bullische Gemengelage für den Dax. Abgesehen von der unsicheren geopolitischen Lage macht der Bitcoin weiterhin Schlagzeilen: Die Kryptowährung steigt von einem Rekordhoch zum nächsten. Clemens Schmale geht in seinem Artikel detailliert auf die aktuelle Bitcoin-Euphorie ein. Behalten Sie einen kühlen Kopf in diesen hitzigen Börsenzeiten und viel Spaß bei der Lektüre

Ihr Henry Philippson

Aktivieren Sie JavaScript oder installieren Sie einen aktuellen Browser, um die Newsletter-Funktion nutzen zu können.