In der Charttechnik spricht man von einem fallenden Dreieck, wenn eine Konsolidierungsphase oberhalb einer Unterstützungsmarke einsetzt, diese mehrfach angelaufen wird und sich gleichzeitig von oben eine Abwärtstrendlinie nähert, die den Kursverlauf von oben her eingrenzt und somit die Oberseite der Dreiecksformation darstellt.

In der Regel wird dieses Muster nach unten aufgelöst. Entsprechend lassen sich fallende Dreiecke häufig als Trendfortsetzungsformationen in Abwärtstrends auffinden.