ANZEIGE

Mit der laufenden Korrektur an den Aktienmärkten beginnt für viele antizyklisch agierende Anleger die Hatz nach dem Boden und damit verbunden, einer genialen Rendite. Sich gegen einen laufenden Abwärtstrend zu stellen, hat durchaus seinen Reiz. Sollte es gelingen, das Tief zu erwischen, ist nicht nur das Potenzial am größten, sondern der Anleger hat auch ein gutes Polster für eventuelle zwischenzeitliche Korrekturen. Zudem erscheint es einfach nur logisch, sich günstig einzukaufen. Aber auch beim antizyklischen Trading ist nicht alles Gold, was glänzt! Die falsche Vorgehensweise kann im Rahmen dieses Ansatzes schnell zum Totalverlust führen! Das haben die Bärenmärkte der letzten Jahre eindrucksvoll gezeigt.

Artikel wird geladen