ANZEIGE

Als Balkenchart bezeichnet man eine bestimmte Darstellungsform eines Charts für die Darstellung der Kursentwicklung eines Wertpapieres. In einem Balkenchart repräsentiert ein Balken jeweils ein festes Zeitintervall, zum Beispiel einen Tag. Ein Balken besteht aus einem vertikalen Strich, aus dem auf der linken und auf der rechten Seite ein kurzer horizontaler Strich hervorsteht. Die horizontalen Striche zeigen den jeweiligen Eröffnungskurs (linker Strich) beziehungsweise den Schlusskurs (rechter Strich) des Intervalls. Der vertikale Strich zeigt an, welchen Bereich die Kurswerte des Intervalls eingenommen haben, umfasst also die gesamte Schwankungsbreite des Kurses innerhalb des jeweiligen Zeitintervalls. Ein Balkenchart wird alternativ auch als OHLC-Chart bezeichnet (Abkürzung für engl.: open, high, low, close). Aus dem Balkenchart lassen sich die vier wichtigsten Informationen des Kursverlaufs eines Intervalls ablesen, wodurch er einen wesentlich höheren Informationsgehalt als der Linienchart besitzt. Während Balkencharts früher die standardmäßige Darstellung für Kursverläufe waren, werden heute meist Candlestick-Charts eingesetzt. Diese bieten die gleichen Informationen wie Balkencharts, sind optisch aber einfacher zu erfassen.