Bei If-Done-Aufträgen handelt es sich ebenso wie bei O.C.O.-Orders um zwei separate Teilorders auf einem gemeinsamen »Order-Ticket«. Hierdurch wird der Broker angewiesen, die zweite Order erst dann auszuführen, wenn zuvor die erste Order erfolgreich ausgeführt werden konnte. So lassen sich verschiedene Aufträge sinnvoll kombinieren.