Die Korrelation (COR) beschreibt den linearen Zusammenhang zweier Werte. Es werden also zwei Werte verglichen, die zuvor in einen Chart geladen wurden. Die Korrelation kann Werte zwischen -1 und +1 annehmen. Betrachten wir zum besseren Verständnis drei Extremfälle:

  • Im Extremfall +1 sind beide Werte maximal positiv korreliert, sie bewegen sich gleichförmig in dieselbe Richtung.
  • Im Extremfall -1 sind beide Werte maximal negativ korreliert, sie bewegen sich vollständig in die gegensätzliche Richtung.
  • Im Extremfall 0 sind beide Werte vollständig unkorreliert, sie bewegen sich völlig unabhängig voneinander (Beispiel: zwei Zufallsgeneratoren)

Beispiele: Zufällige Werte (Zufallsgeneratoren) sind unkorreliert. Gold und Silber sind in der Regel stark korreliert. Auch der DAX und die meisten Aktien sind in der Regel positiv korreliert. Die Zusammenstellung von nicht korrelierten Werten (z.B. in einem Depot) bewirkt auch eine Diversifikation. Die Korrelation verändert sich häufig über die Zeit – meist auch in Abhängigkeit des Wirtschaftszyklus.