Als Trader ist es wichtig, sich über den Trend im aktuell gehandelten Basiswert im Klaren zu sein. In unserer Tradingplattform Guidants können Sie zur Identifikation eines solchen Trends auf lineare Regressionsgeraden bzw. -kanäle zurückgreifen. Der Wert dieses Tools hört jedoch nicht bei der Trendanalyse auf. Die Lineare Regression ist ein vielseitig einsetzbares Werkzeug sowohl für den Trader als auch für den Investor.

Was ist lineare Regression?

Eine lineare Regressionsgerade ist eine besondere Trendlinie. Im Gegensatz zur klassischen Trendlinie ist die lineare Regressionsgerade ein objektives Werkzeug zur Trendanalyse, da die Linie nicht durch den Trader selbst gezeichnet wird. Dieser legt lediglich den Zeitraum fest, über den er eine Trendlinie definieren möchte. Die lineare Regressionsgerade wird dann vom System „automatisch“ gezeichnet, wobei man sich eines statistischen Konzepts bedient. Die Regressionsgerade wird so gezeichnet, dass die Schlusskurse (Alternativen sind möglich) in der betrachteten Zeitperiode die kleinstmögliche Abweichung von der Regressionsgeraden haben. Im Gegensatz zur klassischen Trendlinie werden also nicht Extrempunkte im Chart miteinander verbunden, sondern eine interne Trendlinie ermittelt (siehe Abb.1):

Lineare-Regression-Ein-statistisch-angehauchte-Tool-mit-vielen-Einsatzmöglichkeiten-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1

Von der Regressionsgeraden zum Regressionskanal!

Eine lineare Regressionsgerade beschreibt den internen Trend über den betrachteten Zeitraum. Da die Kurse um die Trendlinie herum schwanken, ähnlich wie bei einem gleitenden Durchschnitt, liegt die Idee nahe, die Trendlinie um einen Kanal zu erweitern. Dieser Kanal soll möglichst viele Kurse des Betrachtungszeitraums einfangen.

Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist die Konstruktion des Kanals mithilfe der Standardabweichung (ähnlich Bollinger Bändern bei gleitenden Durchschnitten). Wir messen mit der Standardabweichung, wie stark die Kurse um die lineare Regressionsgerade herum schwanken und tragen diesen Durchschnitt nach oben und unten an die lineare Regressionsgerade ab. Voila, fertig ist unser Trendkanal. Als Trader haben Sie in Guidants die Möglichkeit, den Abstand über Vielfache der Standardabweichung selbst festzulegen. Die folgende Abbildung zeigt den linearen Regressionskanal auf Basis der einfachen Standardabweichung:

Lineare-Regression-Ein-statistisch-angehauchte-Tool-mit-vielen-Einsatzmöglichkeiten-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-2

Lineare Regression in Guidants!

Bevor wir uns einigen Anwendungsmöglichkeiten der linearen Regression widmen, ist es wichtig, das Prinzip zu verstehen. Schauen Sie sich deshalb zusammenfassend noch einmal dieses kleine Video an:

Lineare Regression in Guidants - Tutorial

Anwendungsmöglichkeiten der linearen Regression

Aufgrund ihrer Konstruktion ist die lineare Regression bzw. der dazugehörige Kanal vielseitig einsetzbar. Wir können uns den Trend über den Betrachtungszeitraum visualisieren. Über die Steigung der Trendlinie können wir zudem etwas über die Stärke des Trends aussagen. Darüber hinaus bietet uns der Kanal verschiedene Möglichkeiten, Unterstützungen und Widerstände zu finden bzw. grundlegend Aussagen über die mögliche Volatilität im aktuellen Trend zu machen. Aufbauend auf diesen Möglichkeiten lässt sich das Prinzip der linearen Regression vielseitig in Handelsstrategien einbauen, sowohl in trendorientierte als auch in antizyklisch agierende Strategien, in denen Unterstützungen gekauft und Widerstände verkauft werden.