Mit Marktkapitalisierung wird das Produkt aus Börsenkurs und Aktienanzahl eines Unternehmens umschrieben. Sie signalisiert, wie viel die Anteile (Aktien) eines Unternehmens insgesamt wert sind; folglich wie das Unternehmen an der Börse bewertet wird. Marktkapitalisierung ist deshalb auch mit Börsenwert gleichzusetzen.

WERBUNG

Unter Rückgriff auf die Marktkapitalisierung wird die Zusammensetzung vieler Indizes bestimmt. So setzen sich viele Indizes aus Unternehmen mit der höchsten Marktkapitalisierung eines Landes oder eines Sektors zusammen. Außerdem ist die Gewichtung einer Aktie in einem Index häufig an die Marktkapitalisierung geknüpft. Unternehmen mit hohem Börsenwert beeinflussen einen Index in diesem Fall also stärker als Unternehmen mit niedriger Marktkapitalisierung.

Der Marktkapitalisierung kommt eine so ausgeprägte Bedeutung zu, weil nur auf der Grundlage des Börsenkurses der entsprechenden Aktie keine Aussagen zur Bewertung eines Unternehmens an der Börse getroffen werden können. Die Aktienanzahl kann im Großen und Ganzen nämlich vom Unternehmen festgelegt werden. Ein Beispiel: Würde sich das gesamte Grundkapital eines Unternehmens auf 10 Aktien erstrecken, wären diese Aktien teurer, als wenn das Grundkapital in insgesamt 100 Aktien gestückelt ist.