• DAX - Kürzel: DAX - ISIN: DE0008469008
    Börse: XETRA / Kursstand: 12.059,14 Pkt

Über die letzten Wochen hin habe ich an dieser Stelle mehrfach das Rendite-Risikoverhältnis thematisiert. Viel zu viele Trader achten einfach ausschließlich auf die Performance, was dazu führen kann, früher oder später ein böses Erwachen zu erleben. Passend zu diesem Thema habe ich noch ein kleines praktisches Beispiel für Sie. Das „Experiment“ ist zwar schon eine Weile her, hat jedoch nichts von seiner Aktualität eingebüßt:

Ich habe damals eine Tradingidee im DAX Intradayhandel umgesetzt. Die Positionsgröße wurde auf Basis eines 10.000-Euro-Kontos gewählt und es konnte die unten stehende Performance erzielt werden. In Zahlen: 8,19 % in 2 Tagen mit einer Trefferquote von 71,52 %. Der heilige Gral, schließlich wäre ohne Zinseszins die hochgerechnete Jahresrendite bei 250 Handelstagen ca. 1.000 % und dabei waren die letzten beiden Tage noch nicht einmal besonders gute Tage. Zudem täuscht die hohe Tradeanzahl ein wenig über die echte Arbeitsleistung hinweg, denn im Grunde könnte viel davon automatisiert werden. Wirklich anstrengend war der Handel nicht, eher das Gegenteil war der Fall.

Mit-wenig-Arbeit-8-in-zwei-Tagen-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1

Mit diesem Performanceausschnitt im Gepäck, könnte ich mich nun auf die Reise machen, um ordentlich Werbung und Selbstbeweihräucherung zu betreiben. Leider fallen Trader und Anleger oft genug auf solche Performancekurven herein. So beeindruckend diese Zahlen aber auch sein mögen, etwas wichtiges fehlt bei der Betrachtung: das Risiko!

So schick 8 % in dieser kurzen Zeit auch sind, ich habe Ihnen leider verschwiegen, dass ich dafür in einem einzelnen Trade zwischenzeitlich auch schon mal schlappe 10 % im Minus stand. Ich habe nichts anderes gemacht, wie viele private Trader: Positionen ausgesessen, nachgekauft und mit kleinen Gewinnen geschlossen. Wie man sieht, geht dies recht häufig gut, aber früher oder später kommt der Trend, der das Konto wahrscheinlich ruiniert.

Aber nicht nur das Risk of Ruin ist vor allem bei einem aggressiven Vorgehen sehr groß, sondern auch die Rendite von 8 % verblasst vor dem zwischenzeitlichen Risiko. Würden wir die Performance auf das Risiko adjustieren, hätten wir seit gestern nicht einmal 1 R verdient. Mit einem Vergleich wird dieses Dilemma noch wesentlich deutlicher. Ein Trader, der in jedem dreht nur 0,5 % riskiert und dessen Konto in den vergangenen beiden Tagen ein Prozent zugelegt hat, hätte wesentlich besser getradet (er wäre mehr als doppelt so gut). Also nicht vergessen: wenn Sie nach der Performance fragen, dann sollten Sie sich auch immer die Risiken nennen lassen, ansonsten sind Fehlentscheidungen schnell gefällt - auch bei der Bewertung des eigenen Tradings!

Wenn Sie sich für Trading-Know-how im Allgemeinen und kurzfristigen Handel im Speziellen interessieren sind Sie bei mir genau richtig. Folgen Sie mir auf Guidants!