Momentum (MOM)

Das Momentum gehört zu den Klassikern der Indikatoren-Technik und wird sehr häufig verwendet. Das Momentum berechnet sich aus der Differenz des letzten Schlusskurses und dem Schlusskurs vor x-Tagen. Liegt der aktuelle Schlusskurs über dem Vergangenen, so befindet sich das Momentum oberhalb seiner Nulllinie. Ist der aktuelle Schlusskurs niedriger als der vergangene Schlusskurs, so liegt das Momentum unterhalb seiner Nulllinie. Der Trader kann dabei jeden beliebigen Parameter für die Zeitspanne auswählen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass kleinere Parameter das Momentum sensibler auf aktuelle Kursveränderungen reagieren lassen, als größere Parameter.

Rate of Change (ROC)

Die Rate of Chance, kurz ROC („Veränderungsrate“) zeigt – bei gleicher Periodendarstellung – dasselbe Bild, wie das Momentum (MOM). Daher gilt das dort Gesagte. Auch die Interpretation ist dieselbe. Der Unterschied liegt lediglich in der Skalierung:

Wird beim Momentum die Differenz des letzten Kurses zum Kurs vor x Perioden herangezogen, so berechnet sich die ROC als Quotient dieser beiden Werte. Insofern liefert die ROC Veränderungen aus prozentualer Sicht, das Momentum hingegen absolute Werte. Vergleicht man mehrere unterschiedliche Werte, so empfiehlt sich daher die Anwendung des ROC.