Ein Investmentfonds (oder kurz Fonds) zählt als ein Sondervermögen, das von einer Fondsgesellschaft (Kapitalanlagegesellschaft) verwaltet wird. Fonds investieren in unterschiedliche Anlageklassen wie Aktien, Anleihen und/oder Immobilien und geben Fondsanteile aus, die von Anlegern gezeichnet werden können. Fonds stellen also eine Art gemeinschaftlicher Investmentpool einer Vielzahl von Anlegern dar. Steigt der Wert des Fonds, steigt entsprechend auch der Wert eines individuellen Fondsanteils. Zur Beurteilung der Performance eines Fonds wird in der Regel eine passende Benchmark herangezogen. Benchmarkunabhängige Fonds heißen Total-Return-Fonds. Ihr Ziel ist es, marktunabhängig eine positive Rendite zu erzielen: Dazu können sie unter Umständen auch Leerverkäufe tätigen.

Der jeweils aktuelle Wert eines Fondsanteils wird als Rücknahmepreis bezeichnet. Der Rücknahmepreis bezeichnet den Kurs, zu dem die Fondsgesellschaft einen Fondsanteil zurückerwirbt. Der Rücknahmepreis wird ermittelt, indem der Nettoinventarwert des Fonds durch die Anzahl der Fondsanteile dividiert wird. Weil bei der Ausgabe von Fondsanteilen der sogenannte Ausgabeaufschlag fällig wird, liegt der Rücknahmepreis normalerweise unter dem Ausgabepreis.

Es gibt eine große Bandbreite von unterschiedlich ausgerichteten Fonds. Nach dem Anlageschwerpunkt wird unter anderem zwischen Geldmarktfonds, Aktienfonds, Rentenfonds, Immobilienfonds und Mischfonds (die in verschiedene Anlageklassen investieren) unterschieden.

Zusätzlich wird nach der Ertragsverwendung unterschieden: So gibt es ausschüttende und thesaurierende Fonds. Ausschüttende Fonds zahlen Erträge an die Anleger aus. Thesaurierende Fonds hingegen reinvestieren die Erträge in das Fondsvermögen.

Entsprechend den Zielgruppen werden Fonds zusätzlich in Publikumsfonds und Spezialfonds unterteilt. Publikumsfonds richten sich vorzugsweise an die Masse der Anleger, während sogenannte Spezialfonds nur von institutionellen Investoren erworben werden können. Privatanleger können Anteile an Publikumsfonds über eine Bank bei der Fondsgesellschaft kaufen und verkaufen. Seit einiger Zeit werden immer mehr Fonds wie Aktien auch an Börsen gehandelt.

Die Entscheidung, in welche Werte ein Fonds investiert, trifft bei aktiv gemanagten Fonds ein Fondsmanager. Daneben gibt es passiv gemanagte Fonds, die einen vorgegebenen Index nachbilden. Hierbei handelt es sich um sogenannte börsengehandelte Indexfonds (Exchange Traded Funds, siehe ETF).

(geschrieben von Helge Rehbein)