WERBUNG

Die Bezeichnung Outperformer gilt für Aktien und Fonds, die im Vergleich zu ihrem jeweiligen Vergleichsindex bzw. Benchmark eine deutlich bessere Performance erzielen. Hierbei ist zu beachten: Im Allgemeinen sind Aussagen zur Rendite, die eine Investition erzielt hat, ohne einen Bezugsrahmen wenig aussagekräftig. Erst wenn die erwirtschaftete Rendite dem eingegangenen Risiko gegenübergestellt wird, oder die Renditen verschiedener Investitionen zueinander ins Verhältnis gesetzt werden, ist eine angemessene Bewertung der Rendite möglich.

Bei Fonds wird eine deutliche Outperformance oft mit besonderen Fähigkeiten des Fondsmanagements in Verbindung gebracht. Schlüsse hinsichtlicher der Qualität des Fondsmanagements lassen sich allerdings nur dann ziehen, wenn die Outperformance über einen langen Zeitraum vorhanden ist.