Als Rendite wird der Quotient aus dem absoluten Ertrag innerhalb einer bestimmten Zeitperiode und der Anlagesumme bezeichnet. Die Rendite ist also eine Kennzahl zur Messung der Ertragsstärke einer Investition und wird meist in Prozent angegeben. Bei Aktien müssen zur Berechnung der Rendite sowohl Kursveränderungen als auch Dividenden berücksichtigt werden.

Führt eine Investition von 100 Euro innerhalb eines Jahres zu einem Ertag von 7 Euro, so gilt für die Rendite = 7 Euro / 100 Euro = 0,07 = 7%. Wird die Rendite auf die Rendite innerhalb eines Jahres umgerechnet, so wird dies durch den Zusatz „p.a.“ für „pro anno“ gekennzeichnet.

Die in der Vergangenheit erzielten Renditen werden als historische Renditen bezeichnet. Aus historischen Renditen lassen sich in der Regel keine Aussagen über künftige Renditen ableiten.