Trendumkehr. Bei einem bullischen Intradayreversal kommt es nach anfänglichen Verkäufen und damit einhergehenden Kursverlusten zu einer Verschiebung der Kräfteverhältnisse zwischen Bullen (Käufern) und Bären (Verkäufern). Die Bullen übernehmen das Zepter. Die fallenden Kurse werden zu Käufen genutzt und steigen wieder. Im Tageskerzenchart bildet sich als Einzelkerze ein so genannter "Hammer" aus. Umgekehrt verhält es sich bei einem bärischen Intradayreversal.