Die Regeln zum Handel mit dem Sentiment sind logisch: die Masse an privaten Tradern liegt meist falsch, also mache genau das Gegenteil von der Masse!

    So sehen Sie, was die Masse macht!

    Das Schöne ist, auf unserer Analyse- und Handelsplattform Guidants können Sie das Verhalten der Masse mit unserem Sentiment-Widget live verfolgen (siehe hier). Werte über Null zeigen ein bullisches Sentiment an, Werte unter Null ein bärisches. Folgt man der pauschalen Definition zum Sentiment, tradet man oberhalb von Null eher bärisch, unterhalb von Null eher auf der Longseite.

    Es ist nicht alles Gold...

    Sich gegen die Masse an privaten Tradern zu stellen, ist im Groß ein durchaus "korrektes" Konzept, aber es ist nicht alles Gold, was glänzt. Ich hatte das Sentiment vor Jahren strikt statistisch untersucht. Darunter war bspw. ein starres System: gehe Long, wenn das Sentiment die Null-Linie von oben nach unten durchkreuzt und umgekehrt. Der Ansatz war nicht profitabel und auch kleinere Variationen dessen nicht.

    Genauso enttäuschend war folgender Gedanke: je extremer das Sentiment, desto eher und intensiver sollte ich die andere Seite einnehmen. Auch dieser Zusammenhang besteht so pauschal nicht, teilweise ist sogar das Gegenteil der Fall. Der heutige Handelsverlauf im DAX ist ein Bsp. dafür. Während das Sentiment mit Werten um 40 und darüber extrem bullisch war, konnte man im DAX nach einer Gegenbewegung Long Ausschau halten. Diese gab es auch und der Index machte eine 30-Punkte-Erholung, die man mit 10 Punkten Risiko gut hätte handeln können.

    Sentimentrading-Die-Masse-liegt-immer-falsch-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1

    Achtung, das wird teuer!

    Gefährlich wird es aber, wenn die Erholung nur mager ausfällt oder die Bodenbildung ganz scheitert. Dies erhöht die Chance, dass es zu einem starken Trendtag kommt (das Sentiment bleibt im extremen Bereich). Diese Tage sind jedoch eher selten(er).

    Fazit

    Das Sentiment ist ein höchst interessanter Indikator, jedoch gilt auch hier, Pauschalaussagen und allgemein bekannte Anwendungsregeln mit Vorsicht zu genießen. Es kommt nicht nur auf den Stand des Sentiments, sondern auch auf das Zusammenspiel dessen mit dem Kursverlauf an. Extremwerte können schöne Chancen für eine spürbare Gegenbewegungen mit sich bringen (es muss ja nicht zu einer großen Trendwende kommen), aber sie können auch ein Drama einleiten. Viel Erfolg

    Rene Berteit

    Ich weiß, einige Trader hier nutzen das Sentiment sehr erfolgreich. Wie ist Ihre Erfahrung? Haben Sie Tipps für den Einsteiger in diese Thematik? Dann diskutieren Sie auf meinem Desktop mit:

    Folgen Sie mir auf Guidants!