Auf meinem Guidants-Desktop habe ich gestern die Frage gestellt, wer Interesse an der folgenden Handelsstrategie hat. Dieser Frage habe ich folgende Performancekurve und dazugehörige Statistik angefügt. Falls Sie der gestrigen Diskussion nicht beigewohnt haben, nehmen Sie sich vor dem Weiterlesen ein paar Minuten und stellen Sie sich selbst die Frage, was Sie von diesem Angebot/der Strategie halten.

Strategie-mit-fast-500-000-DAX-Punkten-Gewinn-Wahnsinn-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-1

Quelle: tradesignal-online

Eine starke Community

Das Interesse war groß und Guidants ist seinem Ruf als Trading-, Analyse- und Kommunikationsplattform gerecht geworden. Das freut uns natürlich. Mich als Coach hat jedoch etwas anderes deutlich mehr gefreut. Viele der Antwortenden hatten zwar Interesse an der Strategie und diskutierten fleißig über mögliche Signale bzw. Hintergründe, äußerten aber auch ihre Bedenken. Die Performancekurve sah einfach viel zu gut aus, um wahr zu sein.

Wahr und doch „gelogen“!

Wer mich kennt, weiß, dass ich gerne mit harmlosen Fragen auf eigentlich andere, wichtige Themen als dem Offensichtlichen hinaus möchte. Das war auch gestern der Fall. Keine Angst, ich habe definitiv nicht gelogen. Die obige Performancekurve ist tatsächlich das Ergebnis eines echten Backtests nach bestem Wissen und Gewissen und wäre so auch handelbar. Das Einzige was ich gemacht habe, war etwas zu verschweigen. Dazu aber gleich mehr. Zunächst möchte ich mein Versprechen einlösen und die dahinter stehenden Regeln offenbaren.

Um es gleich vorwegzunehmen, ich selbst würde die Strategie in dieser Form niemals real handeln. Im Grunde habe ich antizyklisch bei fallenden Notierungen gekauft und zwar immer dann, wenn der Dax unter das Vortagestief zurückfiel. Der folgende Chart veranschaulicht das Prinzip (grüne Striche waren die Einstiegslevel) und für die Longseite habe ich mich entschieden, um den langfristigen Vorteil auf meiner Seite zu haben. Schließlich steigen die Kurse im Dax langfristig gesehen eher, als dass sie fallen.

Strategie-mit-fast-500-000-DAX-Punkten-Gewinn-Wahnsinn-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-2

Der Ausstieg war schnell gefunden, denn ich liebe es zu gewinnen. Wer eigentlich nicht? Also wird eine Position am ersten Tag eines neuen Monats geschlossen, wenn der Gesamtgewinn aus allen offenen Positionen mindestens 100 Punkte beträgt. Wenn ich also bei jedem Einstiegssignal 1 CFD oder 100 Zertifikate gekauft hätte, würde ich zum Schlusskurs des ersten Handelstages eines neuen Monats aussteigen, wenn ich einen Gewinn von 100 EUR realisieren könnte. Ist das nicht der Fall, wird die Position einfach weiter gehalten, neue Positionen werden eröffnet und wir schauen nächsten Monat wieder nach. Diese Logik hat, wie bereits erwähnt, einen statistischen Hintergrund. Im Dax ist es nämlich deutlich wahrscheinlicher, dass eine Monatskerze im Plus schließt.

Meine wahre Intention!

Kommen wir nun zu dem, was meine eigentliche Intention bei dieser Frage gewesen ist. Ich wollte mit dieser Frage sehen, wie kritisch Sie als Trader sind. Das klingt auf den ersten Blick gemein, ist es jedoch nicht. Schauen Sie selbst noch einmal auf den Zeitpunkt zurück, als ich Ihnen die Eingangsfrage gestellt habe. Was war Ihre Reaktion? Euphorie? Gier? Träumerei oder ähnliches? Oder kamen Ihnen schnell Zweifel?

Schauen Sie sich bitte noch einmal genau die Performancekurve an. Sie zeigt ausschließlich nach oben, hat überhaupt keinen Drawdown und eine absolut geniale Statistik. Das ist doch viel zu schön, um wahr zu sein! Wenn Sie so etwas in Zukunft sehen, sollten Sie immer stutzig werden und genau das waren viele Teilnehmer der gestrigen Diskussion. Für den User: Firefigtheroli, der als erster skeptisch antwortete: „Ich nicht Rene 😊 Dank der Traderausbildung.“ habe ich eine kleine Überraschung: einen Tradingservice freier Wahl (zeitlich begrenzt). Also wenn Sie dies lesen, einfach bei mir im Guidants-Stream melden.

Wie bereits geschrieben, wollte ich mit meiner Rückfrage niemanden bloßstellen oder in eine Falle locken. Ich bin Coach und als Coach weiß ich, dass es viel einprägsamer ist, wenn man bestimmte Dinge selbst erlebt und spürt. Ich gehe davon aus, dass selbst die Teilnehmer, die gestern angesichts der Aussicht auf eine solch geniale Strategie „blind“ gewesen sind, zukünftig deutlich kritischer agieren werden. Und genau dies war meine Absicht. Darüber hinaus dürfte diese kleine Fangfrage dazu anregen, sich selbst einmal Gedanken darüber zu machen, was man von der Börse erwartet und ob man vielleicht falschen Träumen nachjagt. Ich jedenfalls hätte natürlich liebend gerne eine Strategie, die eigentlich nur Gewinne produziert. Dummerweise funktioniert die Börse so aber nicht und wer nicht weiß, was einen erwartet, wird im realen Trading echte Probleme bekommen.

Die strategische Auflösung!

Natürlich möchte ich Ihnen abschließend auch noch zeigen, worauf sich Trader eingelassen hätten, wenn sie diese Strategie real gehandelt hätten. Wie bereits geschrieben, habe ich nicht gelogen. Ich habe einfach die offenen Positionen weggelassen und ihnen lediglich die geschlossenen Trades gezeigt. Da die gesamte Strategie so ausgelegt ist, eigentlich nur die Gewinne zu realisieren und Verluste auszusitzen, entsteht eine solch schöne Performancekurve wie oben dargestellt. Das gleiche gilt für die dazugehörige Statistik, da hier in der Regel nur abgeschlossene Trades berücksichtigt werden.

In der Realität aber laufen Sie nicht die schöne, gerade und immer ansteigende Performancekurve, sondern die blaue in der unten dargestellten Abbildung entlang. Die große Dot.Com-Blase erwischt Sie voll, genauso wie die Finanzkrise und die Corona-Krise. Hier summieren sich die Verluste zwischenzeitlich auf enorme Summen und teilweise verspielen Sie die Gewinne von zehn Jahren. Am Ende geht das ganze natürlich gut aus aber zu welchem Preis? Ich glaube nicht, dass diese Taktik irgendjemand real handeln könnte, weder aus finanzieller noch emotionaler Sicht. Aber schön sah sie aus, oder?

Strategie-mit-fast-500-000-DAX-Punkten-Gewinn-Wahnsinn-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-3

Quelle: tradesignal-online

Ab heute wieder ein wenig besser traden!

Ich hoffe, dass ihnen dieser Artikel bzw. dieses kleine Experiment hilft, zukünftig besser zu traden. Er soll dazu anregen, seine eigene Einstellung zur Börse zu überdenken. Ist man wirklich darauf vorbereitet, wie die Börse funktioniert und was man von dieser erwarten kann oder jagt man vielleicht immer noch irrwitzigen Träumen hinterher?

Gleichzeitig soll Sie dieser Artikel sensibilisieren, nicht nur auf Renditen & Co zu schauen. Wo sind Risiken? Was könnte es für Schwierigkeiten geben und nicht zuletzt: kann das mir gezeigte überhaupt so stimmen? Ein Problem, welches mir im Internet immer wieder auffällt. Ich brauche nur bei YouTube nach Stichworten wie Aktientrading oder Strategie suchen und bekomme unendlich viele Vorschläge, die mir nach mehr als 20 Jahren Börsenerfahrung die Haare zu Berge stehen lassen. Interessanterweise haben diese Beiträge fast immer die meisten Klicks, während wirklich gute Videos in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Sie dürfen ruhig ein wenig skeptisch sein, denn wenn es um reale Ergebnisse handelt, dann sieht die Börsenwelt bspw. so wie in unseren gut laufenden PROmax-Depots aus:

Strategie-mit-fast-500-000-DAX-Punkten-Gewinn-Wahnsinn-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-4

Strategie-mit-fast-500-000-DAX-Punkten-Gewinn-Wahnsinn-Rene-Berteit-GodmodeTrader.de-5

Zusammenfassend ging es mir als Coach also darum, Sie in Ihrem Trading voranzutreiben. Ich hoffe dies ist mir gelungen.

Viel Erfolg

Ihr Tradingcoach Rene Berteit