Gegenteil des vollkommenen Marktes. Ein vollkommener Markt ist ein theoretisches Modell aus der Volkswirtschaftslehre. Die Modellannahme ist, dass in einem vollkommenen Markt zu jeder Zeit alle Informationen bekannt und in die Preise am Markt eingepreist sind. Gleichzeitig wird angenommen, dass neue Informationen ohne Zeitverlust von den Marktteilnehmern erfasst und in entsprechende Reaktionen umgemünzt werden. Diese Beispiele zeigen, dass der Aktienmarkt ein unvollkommener Markt ist, da bspw. zu einem gegebenen Zeitpunkt nicht alle Marktteilnehmer über die gleichen Informationen verfügen.