Normales menschliches Verhalten ist an der Börse häufig schädlicher als es hilfreich ist. Das führt dazu, dass nicht tief gekauft und hoch verkauft, sondern hoch gekauft und tief verkauft wird. Wer vor dem Crash im März 2020 investiert war, saß zu Pandemiebeginn schnell auf hohen Verlusten. Niemand realisiert Verluste gern. Man wartet ab. Mit jedem weiteren Prozent, das man verliert, wird der Druck größer. Panik bahnt sich an. Irgendwann geben Anleger nach und verkaufen...

Artikel wird geladen