Der Handel von Währungen hat verschiedene Gründe. Ein wichtiger Grund für den Devisenhandel ist der internationale Warenverkehr. Verkauft ein deutscher Autobauer zum Beispiel Fahrzeuge in den USA, so nimmt er Beträge in US-Dollar ein. Sofern er diese Gelder nicht vollständig wieder in den USA ausgeben will (zum Beispiel um Mitarbeiter in den USA zu bezahlen oder um Teile bei einem amerikanischen Zulieferer einzukaufen), muss er diese Beträge in Euro wechseln. Der Markt, auf dem dieser Tausch abgewickelt wird, ist der Devisenmarkt. Ein weiterer Grund für den Handel mit Devisen sind Absicherungsgeschäfte. Rohstoffe werden zum Beispiel häufig in US-Dollar bezahlt. Befürchtet eine deutsche Fluggesellschaft, dass der Euro gegenüber dem Dollar an Wert verlieren wird, so kann sie sich über ein Absicherungsgeschäft gegen eine solche Abwertung schützen. Sie verkauft dann das Währungspaar EUR/USD. Wertet der Dollar dann tatsächlich auf, können die Gewinne aus dem Absicherungsgeschäft die Verluste aus höheren Treibstoffrechnungenausgleichen. Sollte der Dollar allerdings unerwartet abwerten, würde die Fluggesellschaft beim Absicherungsgeschäft einen Verlust erleiden. Ein weiterer wichtiger Grund für den Handel von Devisen ist die Spekulation. Dabei wollen Hedgefonds, Investmentbanken oder auch private Trader durch die Wertveränderungen von Devisen Geld verdienen.