Herr Wilhelms, viele Emittenten legen immer neue Zertifikate auf. Wie schafft es die Commerzbank, sich von der Masse abzusetzen und im Zertifikategeschäft einen Mehrwert zu bieten?

Neue Zertifikate sind genau so wichtig wie attraktive Konditionen und ein stabiles und leistungsstarkes Handelssystem. In allen drei Punkten kann sich die Commerzbank im Gesamtvergleich behaupten. Wir verstehen uns als ein Vollanbieter, der dem Kunden keine Wünsche offen lässt und überzeugen gleichzeitig mit guten und ständig verfügbaren Preisen für den Handel unserer Produkte. Das schätzen Kunden insbesondere in turbulenten Marktphasen.

Womit hängt das herausgehobene Engagement der Commerzbank bei den Faktor-Zertifikaten zusammen?

Faktor-Zertifikate wurden von der Commerzbank vor wenigen Jahren neu am Markt für Zertifikate eingeführt. Diese neuen Zertifikate steigen weiterhin in der Gunst der Anleger und mittlerweile bieten viele Emittenten diese Zertifikate an. Da wir bereits vor drei Jahren die ersten Faktor-Zertifikate emittiert haben verwundert es nicht, dass es heute bereits über 700 Faktor-Zertifikate von der Commerzbank gibt. Neben DAX & Co bieten wir Faktor-Zertifikate auf weltweite Einzelaktien, Rohstoffe oder Zinsen (Bund Future) an.

Die Commerzbank ist Publikumsliebling beim „Zertifikat des Jahres 2012“: Das Index-Zertifikat auf die von der Commerzbank entwickelte Dividenden-Strategie (WKN: CZ3 4QZ) erhielt den größten Zuspruch. Wie erklären Sie das große Interesse?

Diese Ehrung ist ein guter Beweis, dass Kunden einfache und überzeugende Produkte schätzen. In diesem Fall wurde aus einer Strategie ein Zertifikat, in das tatsächlich investiert werden kann. Die Dividenden-Strategie ist bereits älter und wird von der technischen Analyse der Commerzbank unter Leitung von Achim Matzke bereits seit einigen Jahren in der Presse veröffentlicht. Diese Kombination aus guten Ideen und einer transparenten Umsetzung in ein Zertifikat ist beliebt bei Anlegern.

Welche weiteren Trends beobachten Sie derzeit?

Der momentan größte Trend ist die Rückkehr zu Sachwerten und damit zu Aktien. Zertifikate profitieren von dieser Entwicklung, da viele Kunden mit Zertifikaten indirekt in Aktien investieren. Beispielsweise wird unser DAX Index-Zertifikat derzeit immer stärker nachgefragt. Das verwundert nicht, da hier keine Kosten oder Managementgebühren anfallen (bis auf Transaktionskosten) und jeder Investor so eins zu eins die Entwicklung des größten deutschen Aktienindex verfolgen kann.

Welche Innovationen sollen demnächst auf den Markt kommen/ausgebaut werden?

Insgesamt ist die Nachfrage nach neuen Innovationen auf dem Markt für Zertifikate wieder stärker geworden. Kunden suchen vor allem Produkte mit intelligenten Sicherheitsmechanismen (Best-Start-Zertifikate). Trotz des niedrigen Zinsumfeldes sind hier attraktive Konditionen möglich. Des Weiteren stehen bei uns einige Themen-Zertifikate in den Startlöchern.

Die Fragen stellte Helge Rehbein.

(geschrieben von Helge Rehbein)