Liebe Leserinnen und Leser,

WERBUNG

die Welt schaut auf das Gold. Fast beispiellos in seiner Dynamik ist der jüngste Höhenflug, der in dieser Woche bis über die Schwelle von 1.500 US-Dollar/Unze führte. Auch andere Edelmetalle wie Silber sind gefragt und ziehen im Preis ebenso rasant an. Die Unsicherheit an den Finanzmärkten ist weiterhin groß. Gold & Co. bleiben deshalb als Anlageobjekt sehr gefragt.

Ist die Entwicklung des Goldpreises schon wieder eine Übertreibung? Um die jüngste Preisbewegung einzuordnen, lohnt sich der Blick zurück. 2011 ging es als Folge der großen Finanzkrise bis auf 1.900 Dollar/Unze nach oben. Insofern gibt es noch Potenzial. Die aktuelle Knappheit an sichereren Anlagen und die rege Nachfrage vor allem der internationalen Notenbanken könnten den Gold-Run noch eine Weile am Laufen halten.

Ihr Bernd Lammert

Aktivieren Sie JavaScript oder installieren Sie einen aktuellen Browser, um die Newsletter-Funktion nutzen zu können.