Liebe Leserinnen und Leser,

Anzeige

knapp zwei Jahre nach dem letzten Beinahe-Staatsbankrott Griechenlands könnte es diesen Sommer wieder einmal so weit sein: Griechenland geht, trotz der internationalen Rettungspakete, das Geld aus. Kreisen zufolge könnte das Geld in den griechischen Staatskassen gerade noch bis Juni oder Juli reichen. Dann wird wieder "gerettet", oder es kommt der lang verdiente Staatsbankrott inklusive Euro-Austritt.

Auch der Markt sieht die Lage kritisch. Die Risikoaufschläge griechischer Staatsanleihen explodieren aktuell wieder. Bei einer am 17. Juli 2017 fälligen Anleihe beträgt die Rendite aktuell wieder astronomische 14,76 Prozent. Allerdings ist der Wert auf das Gesamtjahr hochgerechnet (annualisiert). Bei realistischen Annahmen unter Berücksichtigung der Stückzinsen aber ohne Transaktionskosten kann der Anleihekäufer mit einem Gewinn von rund fünf Prozent im Juli rechnen - vorausgesetzt Griechenland wird nicht zahlungsunfähig und zahlt die Anleihe inklusive des letzten Zinskupons von 3,375 Prozent vollständig zurück.

Auch die Renditen von Anleihen mit längerer Laufzeit sind in Höhe geschossen, rentieren allerdings niedriger als das im Juli 2017 fällige Papier. Anleger rechnen also mit einer Eskalation in diesem Sommer.

Klicken Sie hier, um den vollständigen Artikel zu lesen!

Viel Erfolg bei Ihren Anlageentscheidungen!

Ihr Oliver Baron

Aktivieren Sie JavaScript oder installieren Sie einen aktuellen Browser, um die Newsletter-Funktion nutzen zu können.