Liebe Leserinnen und Leser,

WERBUNG

diese Woche wird es am Ölmarkt spannend: Es steht die Sitzung der OPEC am 5. und 6. Dezember in Wien an. Halt, das ist nicht ganz korrekt: Das Ölkartell hat 13 weitere Förderstaaten mit Russland an der Spitze zu dem Treffen dazugeladen. Es sind die Staaten, die in der Allianz OPEC+ vereint sind. Zusammen kommen sie weltweit auf einen Öl-Marktanteil zwischen 46 und 50 Prozent.

Die Protagonisten Saudi-Arabien und Russland liefern sich schon im Vorfeld einen Schlagabtausch. Es geht darum, ein Überangebot an Rohöl im kommenden Jahr zu verhindern und dazu die seit Jahren geltenden Förderdrosselungen zu verlängern oder zu vertiefen. Russland sperrt sich dem Vernehmen nach noch dagegen, die Saudis wollen im Dezember aber ihren Ölkonzern Saudi-Aramco an die Börse bringen und sind daher von stabilen Ölpreisen abhängig. Sollte es dazu kommen, dass die Beschränkung nicht verlängert werden, droht ein Ölpreisabsturz sondergleichen.

Ihr Bernd Lammert

Aktivieren Sie JavaScript oder installieren Sie einen aktuellen Browser, um die Newsletter-Funktion nutzen zu können.