Es gibt eine Menge zu tun! Die großen Trends der kommenden Monate sind die Folgenden: US-Dollar weiter steigend. In Bezug auf den US-Dollar gilt: Euro fallend, Yen fallend, Austral-Dollar fallend, Pfund fallend.

    Ergo: Hier lassen sich als aktiver ANleger größere mittelfristige Trends handeln.

    Alle Charts in dieser meiner Finanzmarktanalyse wurden mit unserem Chartanalyse-Programm Guidants erstellt. Von der Funktionalität, - und das meine ich ernst! -, ist Guidants ganz nahe an Profi-Tools dran, die Banken nutzen und die in der Regel mehrere hundert Euro pro Monat kosten.

    Guidants bieten wir kostenlos.

    Guidants : http://www.guidants.com/

    Herzliche Grüße,
    Ihr Harald Weygand - Head of Trading bei GodmodeTrader.de

    GodmodeTrader und Guidants sind Services der BörseGo AG : http://www.boerse-go.ag/

    Die BörseGo AG ist Münchens bester Arbeitgeber 2012.

    Unternehmensvideo der BörseGo AG : http://bit.ly/orOLok

    Kommen wir zu den Devisen.

    Euro vs US-Dollar (EUR/USD): 1,2832 $

    in dem Währungsverhältnis Euro-Dollar (EUR/USD) hat sich seit September 2012 eine große SKSS ausgebildet, relativ angeordnet. Hierbei handelt es sich um einen Trendwendeprozess, der mehrmonatig, möglicherweise sogar mehrjährig fallende Kurse ankündigt.

    Mit dem Kursverlust auf 1,2832 $ zurückliegende Woche steht EUR/USD direkt auf der Nackenlinie der SKSS, also direkt auf der Trendlinie, die die großen übergeordneten Bullen und Bären voneinander trennt.

    Fällt EUR/USD unter 1,2795 $ ab, bekommt es ein echtes Problem. Ein nachhaltiger Bruch der 1,2795er Marke würde die Wahrscheinlichkeit für eine größere Korrektur stark erhöhen. S. blauer Prognosepfeil. Für eine solche Korrektur spricht übrigens auch das Chartbild des US-Dollar Indexfutures, der nach oben auszubrechen beginnt.

    US-Dollar vs. Yen (USD/JPY): 101,17 JPY

    Unverändert stark bullisch. Fundamental läßt sich diese Stärke sehr gut nachvollziehen. Im US-Dollar sehen wir aufgrund der Erholung der US Konjunktur einen Repatriierungstrend, der Yen hingegen wertet weiter ab, weil die BoJ eine Bernanke-Kopie fährt.

    Charttechnischer Kurszielbereich mittel- bis langfristig bei 120-125 JPY. Man beachte aber die zwischenzeitlich eingestreuten High-Vola Phasen!

    Austral-Dollar vs. US-Dollar (AUD/USD) : 0,9067 $

    Seit Monaten werden Rohstoff-Währungen zusammengefaltet. AUD/USD hatte ich bereits als Top-Shortmöglichkeit vorgestellt. Seit Monaten bricht AUD/USD aus einem seit 2011 entstandenen großen symmetrischen Korrekturdreieck nach unten aus. "Was mittelfristig eine Formation ausbildet, das mittelfristig anschließend ausbricht."

    Charttechnische Kursziele liegen bei 0,8500 und 0,8050 $.

    Pfund vs US-Dollar (GBP/USD), der Cable: 1,4888 $

    Seit 2009 hat sich ein gigantisches symmetrisches Korrekturdreieck ausgebildet, - noch viel größer als das im AUS/USD -. Seit einigen Wochen bricht GBP/USD aus dem Dreieck nach unten aus. Ergo: Die Wahrscheinlichkeit für eine mehrmonatige bis mehrjährige Korrektur ist stark gestiegen!

    "Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert."

    Beim traderscamp gehen Trading-Spaß, Spiel und Ausbildung Hand in Hand. In Webinaren, Livestreams und Erklärvideos erhalten Sie nicht nur unerlässliches Grundwissen, sondern lernen auch, Ihre eigenen Handelsstrategien zu entwickeln. Mehr Informationen zum traderscamp 2021