Dach-, Immobilien und Branchenfonds standen am vergangenen Freitag im Zentrum des Interesses beim Berliner Fondshandel, auch wenn sich mit dem DWS-GELDMARKT PLUS (WKN 847 423) ein Geldmarktfonds an die Spitze der umsatzstärksten Werte setzte. Er konnte auch heute Morgen bei unverändertem Anteilswert wieder das Interesse der Anleger auf sich ziehen. Der am Freitag zweitplatzierte HSBC Trinkaus Top Invest (WKN 940 705) hingegen konnte bei den Anlegern heute nicht punkten. Der Dachfonds verlor leicht und verharrte beim Eröffnungspreis von 87,06 Euro. Unter den Branchenfonds hatten am Freitag die Anlageschwerpunkte Technologie, Biotechnologie und Energie Umsätze auf sich gezogen. Während weder der DEKA-TECHNOLOGIE TF (WKN 515 263) noch der DIT Biotech (WKN 848 186) mit ihren Anlageschwerpunkten die Anleger überzeugen konnten, war der MLIIF World Energy Fund A2 USD (WKN 632 995) heute Morgen trotz sinkender Ölpreise gefragt. Gegen Mittag notierte er allerdings etwas leichter als am Freitag bei 17,13 Euro.

WERBUNG

Heute Morgen zeigten sich vor allem Aktienfonds mit Aktien aus dem asiatischen Wirtschaftsraum umsatzstark. Der HSBC GIF INDIAN EQUITY A (WKN 974 873) verharrte bei reger Nachfrage auf seinem Freitagsniveau von 72,00 Euro, das Orderbuch zeigte überwiegend Kauforders. Der DWS MANDARIN (WKN 972 357) gab mit 0,05 Prozent leicht nach, während der DWS TOP 50 ASIEN (WKN 976 976) am Vormittag in Berlin einen Anteilswertzuwachs von rd. 2,5 Prozent erzielte. Hier wird das Fondsvermögen in 50 Unternehmen des asiatisch- pazifischen Raums angelegt, die sich durch eine solide Finanzbasis, langfristige Ertragsstärke, eine starke Marktstellung und gute Wachstumsperspektiven auszeichnen. Den höchsten Anteilswertzuwachs erzielte bis zum Mittag der ABN AAF BIOTECH FUND (WKN 602 237), der um etwas über neun Prozent zulegte. Allerdings blieb er zunächst unbeachtet.