DGAP-Media / 06.05.2020 / 09:44

    AlzChem liefert Bestandteile für Corona-Tests

    Als Lieferant von Rohstoffen für die Pharmaindustrie trägt AlzChem nun auch zur Produktion von "Corona-Tests" bei: AlzChem-Vorprodukte finden sowohl in Tests Verwendung, die das SARS-CoV-2 nachweisen, als auch in Tests zum Nachweis von Antikörpern.

    Im Rahmen der meist langjährigen Zusammenarbeit mit verschiedenen Pharmaunternehmen liefert AlzChem die beiden Vorprodukte Guanidin Hydrochlorid und Guanidinthiocyanat. Beide werden jetzt auch für die Herstellung der aktuell weltweit wichtigen und entsprechend nachgefragten Corona-Tests eingesetzt. Um keine Rohstoffengpässe zu verursachen, hat AlzChem die Produktionskapazitäten für Guanidin Hydrochlorid und Guanidinthiocyanat erheblich erhöht - mit einer signifikanten Investition an kurzfristig eingesetzten finanziellen Mitteln und Arbeitskraft. "Das Geschäft ist dabei nur ein Teilaspekt - mindestens ebenso wichtig ist es für uns, in dieser globalen Krise unseren Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie zu leisten. Wir wollen im Rahmen unserer Möglichkeiten alles tun, um unter anderem die gesundheitliche Situation möglichst vieler Menschen zu verbessern", betont Dr. Georg Weichselbaumer, Vorstandsmitglied und CSO der AlzChem.

    Vor allem in Kombination und breit eingesetzt können die beiden Testarten - der Nachweis von Viren und der Nachweis von Antikörpern - ein relativ genaues Bild des Infektionsgeschehens liefern: Insbesondere auch für fundierte Entscheidungen der Verantwortlichen ist es wichtig, nicht nur zu wissen, wie viele Menschen sich seit Beginn der Tests mit dem SARS-CoV-2 infiziert haben. Auch die Anzahl der Genesenen ist von größter Bedeutung - nur so lässt sich die Anzahl der aktuell erkrankten Personen ermitteln. Ob man infiziert war, lässt sich nur mit dem Nachweis von Antikörpern feststellen. Zahlreiche Pharmaunternehmen arbeiten daran, solche Tests zuverlässig und in ausreichender Menge bereitzustellen.

    Die AlzChem-Gruppe ist ein vertikal integrierter Hersteller von Chemieprodukten, die auf der sogenannten NCN-Kette basieren. Dabei handelt es sich um Produkte mit typischer Stickstoff-Kohlenstoff-Stickstoff-Bindung, die in einer Vielzahl von Branchen Anwendung finden - darunter auch die Pharmaindustrie, die von AlzChem mit Vorprodukten nicht nur für Corona-Tests, sondern auch für die Herstellung lebensnotwendiger Medikamente unter anderem gegen Diabetes II, AIDS und Herzkrankheiten beliefert wird.

    Ende der Pressemitteilung


    Emittent/Herausgeber: AlzChem Group AG
    Schlagwort(e): Forschung/Technologie

    06.05.2020 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

    Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de


    Sprache:

    Deutsch

    Unternehmen:

    AlzChem Group AG

    Dr.-Albert-Frank-Str. 32

    83308 Trostberg

    Deutschland

    Telefon:

    +498621862888

    Fax:

    +49862186502888

    E-Mail:

    ir@alzchem.com

    Internet:

    www.alzchem.com

    ISIN:

    DE000A2YNT30

    WKN:

    A2YNT3

    Börsen:

    Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Stuttgart

    EQS News ID:

    1037045

    Ende der Mitteilung

    DGAP-Media


    1037045 06.05.2020

    fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1037045&application_name=news&site_id=boerse_go