Frankfurt (BoerseGO.de) – Die Analysten von Prior Global belassen ihr Anlagevotum für die Aktien des iPhone-Herstellers Apple weiterhin auf „Buy“.

    Zwar sei das Papier seit dem Tod des Firmengründers Steve Jobs um mehr als 10 Prozent auf ein neues Allzeithoch gestiegen. Nach Meinung der Finanzexperten ist die Aktie mit einem 2011er-KGV von 15 dennoch nicht überbewertet.

    Mit seinen Zahlen zum dritten Quartal habe der Konzern zum ersten Mal seit langem nicht in ganzer Linie überzeugt. Doch das habe seine Gründe in dem Übergangseffekt: Bezüglich des verlangsamten Absatzwachstums beim iPhone hätten viele Kunden einfach den Verkaufsstart des Nachfolgemodells abgewartet. Mittlerweile habe sich das rasante Wachstum sogar beschleunigt.

    Im angelaufenen Quartal hat Apple seinen Gewinn um 54 Prozent auf 6,6 Milliarden US-Dollar und den Umsatz um 39 Prozent auf 28 Milliarden US-Dollar steigern können. Für 2011 strebt Apple einen Umsatz von 37 Milliarden US-Dollar an.

    Das Papier biete noch viel Potenzial, schreiben die Prior Global-Experten. CEO Tim Cook sehe vor allem in Asien ein riesiges Entwicklungsfeld. Insidern zufolge werde der Konzern demnächst auch einen Fernseher anbieten.