AUD/USD sank auf 1,0520, da die australischen Beschäftigungsdaten schwächer als erwartet ausgefallen waren, wie die Analysten der Credit Suisse im heutigen „Research Daily“ schreiben. Das Währungspaar habe aber später seine Zwischenverluste wieder wettgemacht und sei inmitten eines generell schwachen US-Dollars wieder auf über 1,0550 gestiegen. „Trotz des jüngsten Rückzugs von AUD/USD behalten wir aufgrund einer substanziellen Überbewertung unsere generell negative Einschätzung für dieses Währungspaar bei“, so die Credit-Suisse-Analysten.