London (BoerseGo.de) - Barclays Capital belässt die Aktie von Intel nach der Prognosesenkung auf "Overweight". Das Kursziel bleibt bei 26,00 US-Dollar. Am Vortag ging die Aktie mit 23,56 US-Dollar aus dem Handel.

    In der gesenkten Unternehmensprognose für Q4 2011 würden sich die Probleme ( u. a. Lieferengpässe) im Hard Disk-Geschäft widerspiegeln. Intel rechnet nun für das Schlussquartal mit einem Umsatz von rund 13,7 Milliarden US-Dollar, was einem Rückgang von 3-7 Prozent im Quartalsvergleich entsprechen würde. Zuvor wurde ein Quartalsumsatz von rund 14,7 Milliarden US-Dollar in Aussicht gestellt worden. Die Bruttomarge wird nun bei 65,5 Prozent gesehen und ist um 50 Basispunkte gesenkt worden.

    Nach Ansicht der Finanzexperten ist die Prognosesenkung wenig überraschend. Für das Q4 wäre nun ein EPS zwischen 0,60 und 0,62 US-Dollar anzusetzen. Die Markterwartungen lagen bislang bei 0,69 US-Dollar. Barclays Capital-Analyst C.J. Muse reduziert infolge der Prognosesenkung seine Schätzung für das laufende Jahr von 1,85 auf 1,80 US-Dollar je Intel-Anteilsschein. Für 2012 kürzt er die EPS-Prognose von 2,15 auf 1,65 US-Dollar.