Frankfurt (BoerseGo.de) - Die Notierungen für Baumwolle finden derzeit angesichts der üppigen Versorgungssituation nicht den Weg zurück über die Marke von 85 US-Cents je Pfund, wie die Rohstoffanalysten der Commerzbank im heutigen „TagesInfo Rohstoffe“ schreiben. Damit lägen die Preise wieder unter dem Niveau, von dem aus sie zwischen Anfang August und dem Absturz von letzter Woche um zehn Prozent gestiegen waren, heißt es.

    „Regenmangel hat zwar bereits in wichtigen US-Anbaugebieten zu Entwicklungsverzögerungen und der Aufgabe von Feldern geführt. Dennoch bescheinigt das US-Landwirtschaftsministerium derzeit 47 Prozent der Pflanzen einen guten oder sehr guten Zustand. Das sind ein Prozentpunkt mehr als in der Vorwoche und 4 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr“, so die Commerzbank-Analysten.