Frankfurt (BoerseGo.de) - Weltweit steigen mit den Überschüssen die Baumwoll-Lagerbestände weiter an. Knapp 60 Prozent der globalen Lagerbestände liegen allerdings in China und stehen dem Weltmarkt somit nicht zur Verfügung, wie die Analysten der Commerzbank im aktuellen „Rohstoffe kompakt Agrar“ schreiben.

    „Für die künftige Preisentwicklung wird die Baumwollpolitik Chinas daher von entscheidender Bedeutung sein. Wir haben in unserer Prognose unterstellt, dass China auch weiterhin den Großteil des erwarteten globalen Angebotsüberschusses aufkauft und rechnen daher mit einem Baumwollpreis von 85 US-Cents am Jahresende und 84 US-Cents auf Sicht von zwölf Monaten“, so die Commerzbank-Analysten.