Chicago (BoerseGo.de) - Der Baumwollpreis hat eine wahre Achterbahnfahrt hinter sich. Nach einem Hoch bei 219,7 Cents pro Pound im März dieses Jahres rutschten die Preise innerhalb von nur fünf Monaten bis auf 93,50 Cents ab. Seither erholen sich die Preise leicht bis zuletzt leicht über 110 Cents. Die jüngste Stärke sei möglichen Hurrikanschäden in den USA geschuldet. Die Landwirte würden derzeit versuchen herauszufinden, wie stark Hurrikan Irene und Tropensturm Lee die bereits schlechten Wachstumsbedingungen für Baumwolle in den USA weiter eintrüben konnte. Aus China und Indien werden jedoch bessere Ernten erwartet, schreiben die Analysten von Macquarie in einer Studie. Die Analysten schätzten vor diesem Hintergrund und angesichts einer möglichen konjunkturbedingten weltweiten Nachfrageabschwächung Baumwolle neutral ein.