Washington (BoerseGo.de) – Die Immobilienpreise in den USA habe sich im April 2011 im Vergleich zum Vorjahresmonat verbilligt. Der entsprechende S&P Case Shiller Hauspreisindex fällt im Berichtsmonat um 4,0 Prozent. Damit liegt der Rückgang im Rahmen der Erwartungen der Marktexperten. Im Vormonat März wurde auf Jahressicht ein Rückgang von 3,6 Prozent errechnet.

Gegenüber dem Vormonat gingen die Preise bereinigt um 0,1 Prozent zurück. Die Immobilienpreise sind in den USA seit geraumer Zeit rückläufig. Darin spiegelt sich die landesweite Immobilienkrise wider. In dem Index sind die Häuserpreise in den wichtigsten 20 Städten in den USA vertreten.