Die US-Terminbörsenaufsicht CFTC will gegen die hohe Volatilität bei Mais, Soja, Reis und anderen Getreidesorten vorgehen. Konkret will sie große Indexfonds und Swaphändler dazu zwingen, „detaillierte Informationen“ offenzulegen.

Sie denke darüber nach, diese Gruppe von Marktteilnehmern als eigene Kategorie im so genannten Commitment of Traders Report aufzunehmen. Dieser kurz „CoT“-Report genannte Bericht erscheint jeden Freitag um 21:30 Uhr neu und wird auf der Webseite der CFTC veröffentlicht. Er enthält lückenlose Angaben darüber, ob Marktteilnehmer gerade auf steigende oder fallende Kurse setzen. Da Index- und Swaphändler bisher nicht in einer eigenen Kategorie in den Statistiken erfasst wurden, kann nicht gemessen werden, wie sie sich auf die Getreidepreise auswirken.

Diesem Umstand will die CFTC nun begegnen und die Vorschriften verschärfen. Denn in Politik und Wirtschaft wird Indexfonds vorgeworfen, mit hohen Investitionen die Getreidepreise zu inflationieren.