Bei einer Explosion in einer Chemiefabrik in der chinesischen Mandschurai sind am Mittwochmorgen fünf Menschen getötet und 10,000 Menschen in der Umgebung evakuiert worden. Wegen des möglichen Austritts giftiger Chemikalien in den Fluss Songhua wurde nun flussabwärts in großen Städten die gesamte Wasserversorgung abgeschalten. So auch in der 9-Millionen-Einwohner-Stadt Harbin. Hier fließt seit heute morgen kein Wasser mehr aus den Leitungen und die Menschen müssen sich mit abgefülltem Trinkwasser behelfen. Eine Notversorgung von benachbarten Städten sei eingerichtet, um die Bevölkerung zu versorgen. Eine Ursache für die Explosion in der Chemiefabrik ist noch nicht bekannt.