Frankfurt (BoerseGo.de) - Der Kurseinbruch am deutschen Aktienmarkt, im Zusammenhang mit den Sorgen um die Zahlungsfähigkeit von Dubai World, wird sich wohl vorerst auch heute fortsetzen. Die vorbörslichen Indikatoren deuten bereits auf eine deutlich schwächere Eröffnung hin. Der auf Basis des DAX-Futures ermittelte X-DAX, der den außerbörslichen Stand des DAX zeigt, wird derzeit auf 5.530 Punkte getaxt. Das sind rund 84 Zähler weniger als zum Handelsschluss am Vorabend. Am Donnerstag hatte der Leitindex bereits um 3,25 Prozent auf 5.614,17 Punkte verloren.

    Handfeste Vorgaben von der Wall Street gibt es heute nicht. Die US-Börsen blieben gestern aufgrund des Thanksgiving-Feiertags geschlossen. Die Futures deuten das Unheil aber bereits an. Außerbörslich wird der US-Leitindex derzeit rund 300 Zähler niedriger gehandelt als zum Handelsschluss am Mittwoch. Die Börsen in Asien gerieten ebenfalls unter Druck. Der Nikkei225 sackte um 3,22 Prozent auf 9.081,52 Punkte ab.

    Der Euro hat zuletzt ebenfalls deutlich nachgegeben. Zur Stunde notiert die Europäische Gemeinschaftswährung bei 1,4863 US-Dollar. Am Donnerstag hatte die EZB den Referenzkurs noch auf 1,5071 US-Dollar festgesetzt. Die Analysten der Heleba halten weitere Kursverluste für möglich. Der mittelfristige Aufwärtstrendkanal sei aber noch intakt.

    Der Ölpreis ist zuletzt deutlich unter Druck geraten. Zur Stunde kostet ein Barrel leichtes US-Öl der Sorte WTI zur Lieferung im Januar 74,42 US-Dollar. Das sind 3,54 US-Dollar weniger als zum Handelsschluss am Mittwoch.