Frankfurt (BoerseGo.de) - Gestützt von den jüngsten Konjunkturdaten aus den USA konnte der deutsche Aktienmarkt nach dem langen Osterwochenende zunächst erneut zulegen. In der Spitze stieg der DAX heute auf 6.265,32 Punkte. Das war der höchste Stand seit 18 Monaten. Anhaltende Sorgen im Zusammenhang mit der Defizitkrise in Griechenland haben den Leitindex zwischenzeitlich aber ins Minus rutschen lassen. Bis zum Xetra-Schluss konnte sich der DAX aber wieder berappeln und um 0,27 Prozent auf 6.252,21 Punkte zulegen.

    Der Euro ist am Nachmittag unter Druck geraten. Gerüchte, dass wohlhabende Griechen ihr Vermögen ins Ausland schaffen, hatten die Gemeinschaftswährung belastet. Zur Stunde notiert die Europäische Gemeinschaftswährung bei 1,3377 US-Dollar. Am Donnerstag hatte die EZB den Referenzkurs noch auf 1,3468 US-Dolloar festgesetzt.

    Im Blickfeld standen heute vor allem die Automobilwerte. Bereits am Donnerstag nach Börsenschluss waren die US-Absatzzahlen für den Monat März veröffentlicht worden. Dabei konnte VW die Verkäufe um 40,9 Prozent und Daimler um 19,3 Prozent steigern. Der US-Absatz von BMW kletterte um 2,6 Prozent. Hierzulande lagen die Pkw-Neuzulassungen im März dagegen deutlich unter dem von der Abwrackprämie beeinflussten Vorjahresniveau. Bei einem deutschlandweiten Marktrückgang um 26,6 Prozent konnte sich BMW mit einem Plus von 1,4 Prozent behaupten. VW verbuchte ein Minus von 9,0 Prozent, Mercedes Benz büßte 6,1 Prozent ein. Die Aktien konnten zulegen: VW (+2,30%), BMW (+0,73%), Daimler (+0,28%).

    Gefragt waren heute auch die Aktien von Infineon. Die Analystenhäuser Citigroup und Cheuvreux hatten sich positiv zu dem Chiphersteller geäußert. Zudem fielen die vorläufigen Quartalszahlen von Samsung erfreulich aus. Mit den Aktien geht es um 2,54 Prozent auf 5,29 Euro nach oben.

    In der zweiten Reihe gehörten die Aktien von ProSiebenSat.1 zu den Gewinnern. Einem Medienbericht zufolge liegen dem TV-Konzern mehrere Angebote für den zum Verkauf stehenden Nachrichtensender N24 vor. Die Papiere verteuerten sich um 3,08 Prozent auf 13,40 Euro.

    Im TecDax hat sich Dialog Semiconductor mit einerm Plus von 9,18 Prozent auf 13,02 Euro an die Spitze der Gewinnerliste gesetzt. Die Aktien konnten heute von dem erfolgreichen Verkaufsstart des iPad von Apple profitieren. Der Chip-Entwickler wird nach Angaben des Börsenbriefs "Der Aktionär" wie beim iPhone als Lieferant der Power-Management-Chips gehandelt.