Frankfurt (BoerseGo.de) - Die deutschen Standardwerte werden heute voraussichtlich mit einem kräftigen Zugewinn in den Handel starten. Darauf deuten die vorbörslichen Indikatoren hin. Der auf Basis des DAX-Futures ermittelte X-DAX, der den außerbörslichen Stand des DAX zeigt, wird derzeit auf 5.790 Punkte getaxt. Das sind rund 76 Zähler mehr als zum Xetra-Schluss am Vorabend. Händler verweisen auf die guten Zahlen von Intel. Der weltgrößte Chiphersteller hat die Erwartungen für das dritte Quartal bei Umsatz und Ergebnis übertroffen. Dies wecke Hoffnungen auf eine Erholung der Branche.

    Die Vorgaben von den internationalen Börsen sind positiv. Der Dow Jones Industrial Average verlor zwar 0,15 Prozent auf 9.871,06 Punkte, durch den Intel-Effekt konnte der US-Leitindex nachbörslich aber zulegen. Im außerbörslichen Handel notiert das Börsenbarometer derzeit rund 75 Punkte höher als zum Xetra-Schluss am Vorabend. Der Nikkei225 büßte dagegen 0,16 Prozent auf 10.060,21 Punkte ein.

    Der Euro hat seine Rallye im frühen Handel fortgesetzt. Zur Stunde notiert die Europäische Gemeinschaftswährung bei 1,8882 US-Dollar. Zwischenzeitlich wurde sogar ein Kurs von 1,4896 US-Dollar erreicht. Das war der höchste Stand seit knapp 14 Monaten. Am Dienstag hatte die EZB den Referenzkurs noch auf 1,4864 US-Dollar festgesetzt. Die Erwartung einer konjunkturellen Erholung in den USA werde noch immer von starker Skepsis begleitet, kommentierte Helaba-Experte Ralf Umlaut.

    Angesichts des schwachen Dollars ist auch der Ölpreis weiter gestiegen. Am Morgen kostete ein Barrel leichtes US-Öl der Sorte WTI zur Lieferung im November 75,13 US-Dollar. Das waren 98 Cent mehr als zum Handelsschluss am Vorabend. Am Dienstag war der Ölpreis an der US-Rohstoffbörse Nymex bereits um 88 Cent gestiegen.