Nach den kräftigen Kurszuwächsen in den vergangenen Wochen wird der Dax voraussichtlich schwächer in den letzten Handelstag des Jahres starten. Darauf deuten die vorbörslichen Indikatoren hin. Belastend wirken vor allem die Vorgaben von der Wall Street. Der Dow Jones war gestern im späten Handel ins Minus gerutscht. Die Wertpapierhandelsbank Lang & Schwarz berechnet den Dax gut eine halbe Stunde vor Börsenbeginn mit 5.438 Punkten gegenüber einem Xetra-Schlusskurs von 5.458,58 Zählern (L-Dax: 5.458,15).

Der Euro präsentiert sich zum Jahresende kaum verändert. Derzeit notiert die Europäische Gemeinschaftswährung bei 1,1873 US-Dollar. Die EZB hat den Referenzkurs am Vortag auf 1,1825 US-Dollar festgesetzt.

Nach den jüngsten Lagerbeständen aus den USA ist der Ölpreis am Donnerstag über die Marke von 60 US-Dollar geklettert. Im asiatischen Handel haben die Notierungen aber wieder leicht nachgegeben. Aktuell kostet ein Barrel leichtes US-Öl der Sorte WTI 60,12 US-Dollar. Das sind 20 Cent weniger als zum Handelsschluss an der Rohstoffbörse Nymex am Donnerstag.