Nach den Kursgewinnen vom Vortag werden die deutschen Standardwerte heute voraussichtlich schwächer in den Handel starten. Darauf deuten die vorbörslichen Indikatoren hin. Der Dow Jones hat am Mittwoch zwar ein neues Rekordhoch erreicht, bis zum Handelsschluss wurde ein Teil der Gewinne jedoch wieder abgegeben. Zudem haben sich die Kurse an der Tokioter Börse schwach entwickelt. Die Wertpapierhandelsbank Lang & Schwarz berechnet den Dax zur Stunde mit 6.166 Punkten. Am Mittwoch war der Leitindex um 1,11 % auf 6.182,78 Punkte gestiegen.

    Der Euro präsentiert sich weiterhin kaum verändert. Derzeit notiert die Europäische Gemeinschaftswährung bei 1,2533 US-Dollar. Am Mittwoch hatte die EZB den Referenzkurs auf 1,2543 US-Dollar festgesetzt.

    Nach den gestiegenen Rohöllagerbeständen in den USA ist der Ölpreis wieder kräftig gesunken. Derzeit kostet ein Barrel leichtes US-Öl der Sorte WTI zur Lieferung im November 57,84 US-Dollar. Das sind zwar 19 Cent mehr als zum Handelsschluss an der US-Rohstoffbörse Nymex. Am Mittwoch war der Ölpreis im US-Handel jedoch um 1,28 US-Dollar auf 57,65 US-Dollar gefallen.