Nachdem der Dax bereits gestern im späten Handel eingebrochen war, werden die deutschen Standardwerte heute voraussichtlich erneut schwächer in den Handel starten. Darauf deuten die vorbörslichen Indikatoren hin. Händler verwiesen auf die Kursverluste an der Wall Street und der Tokioter Börse. Befürchtungen, dass die FED am kommenden Donnerstag den Leitzins um einen halben Prozentpunkt anheben könnte, brachten die amerikanischen Werte erneut auf breiter Front unter Druck. Die Wertpapierhandelsbank Lang & Schwarz berechnet den Dax zur Stunde mit 5.423 Punkten. Am Dienstag hat der Dax bereits um 1,01 % auf 5.459,15 Punkte nachgegeben.

    Der Euro präsentiert sich vor der US-Zinsentscheidung kaum verändert. Derzeit notiert die Europäische Gemeinschaftswährung bei 1,2565 US-Dollar. Am Dienstag hatte die EZB den Referenzkurs auf 1,2567 US-Dollar festgesetzt.

    Der Ölpreis ist im asiatischen Handel wieder über die Marke von 72 US-Dollar gestiegen. Ein Barrel leichtes US-Öl der Sorte WTI zur Lieferung im August kostet aktuell 72,17 US-Dollar. Das sind 25 Cent mehr als zum Handelsschluss an der US-Rohstoffbörse Nymex. Am Dienstag war der Ölpreis im US-Handel um 12 Cent auf 71,92 US-Dollar gestiegen.