Die deutschen Standardwerte werden die schwache Entwicklung des Vortages voraussichtlich auch heute fortsetzen. Darauf deuten die vorbörslichen Indikatoren hin. Händler verweisen auf die Kursverluste an den Börsen in New York und Tokio und den weiter steigenden Ölpreis. Zudem werden die Märkte von den Kriegshandlungen im Libanon belastet. Die Wertpapierhandelsbank Lang & Schwarz berechnet den Dax zur Stunde mit 5.478 Punkten. Am Donnerstag war der Leitindex bereits um 1,96 % auf 5.527,29 Punkte gefallen.

    Der Euro pendelete zuletzt um die Marke von 1,27 US-Dollar. Aktuell notiert die Europäische Gemeinschaftswährung bei 1,2682 US-Dollar. Am Donnerstag hatte die EZB den Referenzkurs auf 1,2692 US-Dollar festgesetzt.

    Der Ölpreis setzt seinen Rekordkurs angesichts der Kämpfe im Libanon weiter fort. Im asiatischen Handel stieg der Preis für ein Barrel leichtes US-Öl der Sorte WTI auf 78,05 US-Dollar. Das sind 1,35 US-Dollar mehr als in der Vorwoche. In der Spitze erreichte der Ölpreis sogar einen Stand von 78,40 US-Dollar.