Der Euro wurde zuletzt von sinkenden Aktiennotierungen, einer steigenden Verunsicherung bezüglich der EWU-Schuldenkrise und letztlich vom eingetrübten technischen Umfeld belastet. Nach Ansicht der Helaba-Analysten sollten weitere Terrainverluste des Euro ins Kalkül gezogen werden. Unterstützungen finden sich nach Angaben der Experten bei $1,4200 und bei $1,4150 sowie um $1,4100.