Frankfurt (BoerseGo.de) – Britische Bergbauaktien sind überzogen bewertet. Das ist die Aussage einer Studie der Deutschen Bank. Die Aktien im Sektor hätten seit Jahresbeginn um 46% zugelegt, während der britische Leitindex FTSE mit 2% im Minus liege.

    Auch die Basismetallpreise hätten sich „beeindruckend“ entwickelt. Der Anstieg des Kupferpreises in der ersten Jahreshälfte um 70% sei der stärkste in über zwei Jahrzehnten. Die chinesischen Kupferkäufe seien der Hauptgrund für den Preisanstieg.

    Die Analysten erhöhen das Rating für Antofagasta und Kazakhmys von „Verkaufen“ auf „Halten“, senken es für Norsk Hydro von „Halten“ auf „Verkaufen“ und erhöhen es für Nyrstar von „Halten“ auf „Kaufen“. BHP, Lonmin und Vedanta werden bei „Halten“, Boliden und Ferrexpo bei „Verkaufen“ und Rio Tinto und ENRC bei „Kaufen“ bestätigt.