DGAP-Ad-hoc: Lloyd Fonds Aktiengesellschaft / Schlagwort(e): Prognose/Prognoseänderung

    Lloyd Fonds AG: Ergebnissprung im Jahr 2020 erwartet - Erhöhung der Prognose für Konzernperiodenergebnis im 2. Halbjahr 2020 sowie Prognose für Konzern-EBITDA im 2. Halbjahr 2020 sowie im Geschäftsjahr 2020

    14.12.2020 / 12:42 CET/CEST

    Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


    Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

    Lloyd Fonds AG: Ergebnissprung im Jahr 2020 erwartet - Erhöhung der Prognose für Konzernperiodenergebnis im 2. Halbjahr 2020 sowie Prognose für Konzern-EBITDA im 2. Halbjahr 2020 sowie im Geschäftsjahr 2020

    - Vorstand erhöht Prognose nach positiver FONDS Performance

    - Positives EAT 2. Hj. 2020 mit mindestens EUR 1,5 Mio. erwartet

    - Positives EBITDA 2. Hj. 2020 mit mindestens EUR 3,2 Mio. erwartet

    - Positives EBITDA 2020 von mindestens EUR 1,0 Mio. erwartet

    Hamburg, 14. Dezember 2020.

    Vorstand erhöht Prognose nach positiver FONDS Performance
    Nach einer sehr positiven Entwicklung der Kapitalmärkte im November 2020, von der alle vom Lloyd-Konzern verwalteten Fonds stark profitiert haben, erwartet der Vorstand der Lloyd Fonds AG (Deutsche Börse Scale, ISIN: DE000A12UP29) einen hohen Ergebnisbeitrag aus der Fondsverwaltung im Geschäftsfeld LLOYD FONDS im Geschäftsjahr 2020. Insbesondere der Mischfonds Lloyd Fonds - WHC Global Discovery (WHC) erreichte bis zum 04.12.2020 eine Performance von ca. 16 % (R-Tranche) seit Anfang 2020 und damit ein All-Time-High. Der Vorstand der Lloyd Fonds AG erwartet unter Einschätzung der derzeitigen Marktlage und der noch verbleibenden 11 Handelstage, dass sich die Performance des WHC mit überwiegender Wahrscheinlichkeit nicht mehr wesentlich verschlechtern wird, so dass mit einer Performance-Fee in Höhe von mindestens EUR 7,5 Mio. für das Geschäftsjahr 2020 gerechnet werden kann. Aufgrund weiterhin möglicher Schwankungen im Fondspreis bis zum Abrechnungsstichtag 30.12.2020, insbesondere aufgrund der aktuell weiterhin Corona-bedingten Unsicherheiten auf den Finanzmärkten, können sich gleichwohl noch Abweichungen hiervon ergeben.

    Der WHC erzielte seit Auflegung am 01.10.2010 eine durchschnittliche Performance von über 9,75 % p.a. Eine jährliche Performance in dieser Höhe bedeutet, dass der WHC bei einem derzeitigen Fondsvolumen von rund EUR 500 Mio. und einer Hurdle Rate von 4 % eine Performance-Fee von über 5 Mio. EUR p.a. erwirtschaftet. Die Hurdle Rate ist die Renditeschwelle eines aktiv gemanagten Fonds, die ein Fondsmanager erreichen muss, um eine Performance-Fee zu erzielen.

    In seiner bisherigen Erlösplanung hatte der Vorstand corona-bedingt noch keine erfolgsabhängigen Vergütungen berücksichtigt und erwartet nunmehr unter Berücksichtigung auch dieser Vergütungen auf Konzernebene einen Ergebnissprung im Geschäftsjahr 2020.

    Positives EAT 2. Hj. 2020 mit mindestens EUR 1,5 Mio. erwartet
    Unter Berücksichtigung der erwarteten Performance Fee des WHC geht der Vorstand für das 2. Halbjahr 2020 von einem positivem Konzernperiodenergebnis (EAT: Ergebnis nach Steuern) vor Minderheiten in Höhe von mindestens EUR 1,5 Mio. (1. Hj. 2020: EUR -3,8 Mio.) aus.

    Damit würde die am 26. August 2020 veröffentlichte Prognose eines ausgeglichenen Konzernperiodenergebnisses im 2. Halbjahr 2020 deutlich übertroffen.

    Positives EBITDA 2. HJ. 2020 mit mindestens EUR 3,2 Mio. und positives EBITDA 2020 mit mindestens EUR 1,0 Mio. erwartet
    Das operative Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibung und Amortisation (EBITDA) im 2. Halbjahr 2020 wird voraussichtlich mindestens EUR 3,2 Mio. (1. Hj. 2020: EUR -2,4 Mio.) betragen.

    Aufgrund der erwarteten positiven Fondsperformance erwartet der Vorstand für das gesamte Geschäftsjahr 2020 ein insgesamt positives EBITDA in Höhe von mindestens EUR 1,0 Mio. Im Vergleich zum Vorjahr, in dem das EBITDA noch EUR -9,7 Mio. betrug, konnten dabei erstmals die positiven Effekte aus der Integration der SPSW Capital GmbH in den Lloyd Fonds-Konzern Berücksichtigung finden.

    Wichtige Hinweise:
    Die vorstehenden Informationen, insbesondere zur Ergebnisentwicklung der Lloyd Fonds AG sowie zu den Performance-Fees, sind ausdrücklich vorläufige Ergebnisse. Sie können sich, wesentlich abhängig von der Entwicklung der Kapitalmärkte, noch bis zum Jahresende ändern.

    DIE IN DIESEM DOKUMENT ENTHALTENEN INFORMATIONEN SIND NICHT ZUR VOLLSTÄNDIGEN ODER TEILWEISEN VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERLEITUNG IN, INNERHALB VON ODER AUS DEN VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA ODER ANDEREN LÄNDERN BESTIMMT, WO EINE SOLCHE VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERGABE EINE VERLETZUNG DER RELEVANTEN RECHTLICHEN BESTIMMUNGEN DES JEWEILIGEN LANDES DARSTELLEN WÜRDEN.

    Kontakt:

    Hendrik Duncker
    IR/PR
    Lloyd Fonds AG
    An der Alster 42
    20099 Hamburg
    Tel: +49-40-325678-145
    Fax: +49-40-325678-99
    Mail: ir@lloydfonds.de


    14.12.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de


    Sprache:

    Deutsch

    Unternehmen:

    Lloyd Fonds Aktiengesellschaft

    An der Alster 42

    20099 Hamburg

    Deutschland

    Telefon:

    +49 (0)40 32 56 78-0

    Fax:

    +49 (0)40 32 56 78-99

    E-Mail:

    info@lloydfonds.de

    Internet:

    www.lloydfonds.de

    ISIN:

    DE000A12UP29

    WKN:

    A12UP2

    Börsen:

    Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

    EQS News ID:

    1154937

    Ende der Mitteilung

    DGAP News-Service


    1154937 14.12.2020 CET/CEST

    fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1154937&application_name=news&site_id=boerse_go