DGAP-News: artec technologies AG

    / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

    artec technologies AG: Umsatz +50 Prozent im Corona-Jahr 2020 und positiver Ausblick

    12.01.2021 / 09:05

    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


    artec technologies AG: Umsatz +50 Prozent im Corona-Jahr 2020 und positiver Ausblick

    - Auftragseingang im Service-Geschäft mit wiederkehrenden Umsätzen mit 750.000 Euro deutlich über Plan
    - Vergabe, Abwicklung und Auslieferung von Projekten coronabedingt insbesondere im Auslandsgeschäft verlangsamt
    - Starkes Geschäft mit Sicherheitsbehörden sollte sich auch 2021 fortsetzen

    Diepholz/Bremen, 12. Januar 2021: Die Geschäftsentwicklung der artec technologies AG (ISIN DE0005209589) im Jahr 2020 war trotz Herausforderungen rund um die Corona-Pandemie insgesamt positiv. Den Jahresumsatz hat artec um rund 50 % auf 3,15 Mio. Euro gesteigert. Der Vorstand erwartet - wie prognostiziert - ein deutlich verbessertes Ergebnis gegenüber dem Vorjahreszeitraum (Ergebnis vor Steuern 2019: -0,68 Mio. Euro). Die Zahlen sind noch nicht geprüft und vorbehaltlich möglicher Leistungsabgrenzungen, daher kann das Ergebnis noch nicht konkret beziffert werden.

    Neben der positiven operativen Entwicklung hat artec insbesondere im Geschäft mit Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) wichtige strategische Meilensteine erreicht, von denen das Unternehmen in Zukunft profitieren wird. Im Jahr 2020 hat artec rund zwei Drittel des Umsatzes mit Kunden aus dem BOS-Bereich erzielt.

    "Wie für so viele war das Jahr 2020 auch für artec eine Herausforderung. Wir konnten 2020 an keiner der für uns wichtigen Broadcast-Messeveranstaltungen teilnehmen, auch mussten die Reisetätigkeiten zur Neukundenakquisition auf das Nötigste reduziert werden. Dennoch sind wir bisher insgesamt gut durch die Pandemie gekommen. Anfragen und Ausschreibungen erreichen uns weiterhin, auch wenn die Geschäftsprozesse von der Auftragserteilung bis zur Auslieferung an den Kunden schwerer planbar sind und häufig länger dauern - insbesondere im Auslandsgeschäft", sagt artec-CEO Thomas Hoffmann. "Doch auch wenn sich einige avisierte Aufträge verzögern, lässt uns das grundsätzlich große Interesse von Medienunternehmen und Sicherheitsbehörden an unseren Systemen, Services und Cloudleistungen optimistisch in die Zukunft blicken."

    Service und Cloudleistungen mit wiederkehrenden Umsätzen deutlich über Plan
    artec hat im Jahr 2020 Neuverträge über wiederkehrende Umsätze mit Service, Cloudleistungen und Softwareupgrades mit einer Laufzeit von bis zu 4 Jahren in Höhe von 750.000 Euro vereinbart. Damit lag der Auftragseingang im Bereich der wiederkehrenden Umsätze auf Rekordniveau und deutlich über den geplanten 500.000 Euro. Auftraggeber sind Bestands- und Neukunden aus beiden Geschäftsbereichen Sicherheit und Broadcast. Zu ihnen gehören beispielsweise drei Unternehmen - ein Sportsender, eine Nachrichtenagentur und eine Sportakademie - aus Katar. Von dem Marktaustritt eines Wettbewerbers konnte artec insbesondere international profitieren und Neukunden in Spanien, der Türkei, Oman und den Arabischen Emiraten gewinnen. Aufträge von weiteren Medienunternehmen sind avisiert. Die Auftragserteilungen dauern aufgrund der Corona-Pandemie jedoch länger. In Deutschland zählen inzwischen bereits 8 der 14 Landesmedienanstalten zum artec-Kundenstamm. Mit allen wurden Service- und Clouddienstleistungen vereinbart.

    Geschäft mit Sicherheitsbehörden im deutschsprachigen Raum gewinnt an Dynamik
    In 2020 hat artec mit Sicherheitsbehörden im deutschsprachigen Raum Serviceverträge mit einem Volumen von 200.000 Euro vereinbart. Gerade in diesem Bereich sieht artec erhebliches Wachstumspotenzial für die kommenden Jahre. Gemeinsam mit den Spezialisten deutscher Sicherheitsbehörden wurde der MULTIEYE BOS Manager als cloudbasierte Plattform für Lagezentren und Leitstellen, u.a. zur Kriminalitätsprävention entwickelt. Der BOS Manager hat sich 2020 bei Kunden in der Praxis bewährt und stößt bei Sicherheitsbehörden in der DACH-Region auf großes Interesse. Eine hervorragende Ausgangslage für das zukünftige Wachstum der artec technologies AG.
    sellschat

    Über die artec technologies AG
    Die börsennotierte artec technologies AG (WKN 520958) aus Diepholz (Deutschland) entwickelt und produziert innovative Software- und Systemlösungen für die Übertragung, Aufzeichnung und Auswertung von Video-, Audio- und Metadaten in Netzwerken und Internet. artec bietet seinen Kunden einen Komplettservice (Projektierung, Inbetriebnahme, Service & Support) sowohl für die Standardprodukte als auch die Sonderentwicklungen und Cloud-Dienste an. Kunden sind nationale und internationale Broadcastunternehmen, Medienhäuser, Sicherheitsbehörden und Industrieunternehmen.

    >> www.artec.de
    >> www.xentaurix.com

    Kontakt Presse und Investor Relations:
    artec technologies AG
    Fabian Lorenz
    E-Mail:
    investor.relations@artec.de
    Tel.: +49 5441 599516


    12.01.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

    Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de


    Sprache:

    Deutsch

    Unternehmen:

    artec technologies AG

    Mühlenstr. 15-18

    49356 Diepholz

    Deutschland

    Telefon:

    +49 (0)5441 / 599 50

    Fax:

    +49 (0)5441 / 599 570

    E-Mail:

    investor.relations@artec.de

    Internet:

    www.artec.de

    ISIN:

    DE0005209589

    WKN:

    520958

    Börsen:

    Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Scale), Hamburg, Hannover, München (m:access), Stuttgart, Tradegate Exchange

    EQS News ID:

    1159920

    Ende der Mitteilung

    DGAP News-Service


    1159920 12.01.2021

    fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1159920&application_name=news&site_id=boerse_go