DGAP-News: mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG

    / Schlagwort(e): Sonstiges

    Kapitalmarkt-Standpunkt von Kai Jordan

    22.07.2020 / 10:00

    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


    Große Hafenrundfahrt

    Kapitalmarkt-Standpunkt von Kai Jordan, Vorstand der mwb Wertpapierhandelsbank AG

    Es kommt häufiger vor, dass Unternehmen sich vor Emissionen über die Vor- und Nachteile von Private Placement (PP) und eines Öffentlichen Angebots (ÖA) bei ihren kapitalmarktbetreuenden Banken informieren. Private Placements - das Angebot von Kapitalmarktprodukten an Anleger außerhalb der Börse - hat für zukünftige Emittenten sicherlich auf den ersten Blick einen großen Charme aufgrund von geringeren Kosten und der Geschwindigkeit, mit der man am Kapitalmarkt ist. Ein Private Placement ergibt Sinn, wenn ein Großteil der Investoren beim Sounding signalisiert haben, dass Sie auch bei geringen Losgrößen mit an Bord sind.

    Ein Nachteil des Private Placements ist, dass potenzielle Investoren vermuten könnten, dass das emittierende Unternehmen über schwächere Finanzzahlen verfügt. Warum sollte es sonst den Weg der geringeren Transparenz wählen? Durch den fehlenden Prospekt können keine Privatkunden in das Finanzinstrument investieren. Damit gibt es in der Regel auch automatisch keinen liquiden Sekundärmarkt. Strengste Regelungen sind im Hinblick auf die Kommunikation bei einem Private Placement zu beachten: Prospektfreiheit bedeutet, dass kein öffentliches Angebot vorliegt. Während der gesamten Emission muss der Tatbestand eines öffentlichen Angebots vermieden werden. Deswegen dürfen Eckdaten, die die eine Kaufentscheidung ermöglichen, nicht an die Öffentlichkeit geraten. Das erschwert die Vermarktung der Emission sehr. Der Mangel des fehlenden Prospekts - neben dem zu kleinen Emissionsvolumen - hindert auch viele institutionelle Anleger zu investieren. Selbstverständlich ist es immer eine Einzelfallentscheidung, aber meistens wiegen die Vorteile die Nachteile eines PP nicht auf.

    Demgegenüber steht das Öffentliche Angebot (ÖA) - wir nennen es in Verbindung mit weiteren Dingen wie Research oder Ratings die "Große Hafenrundfahrt". Beim ÖA erreicht man durch komplette Klaviatur eine maximale Transparenz. Der Prospekt und das formale öffentliche Angebot in den Medien veröffentlicht, schaffen Vertrauen bei Investoren. Gleichzeitig erreicht man mit Hilfe einer entsprechenden Presse- und Medienarbeit eine potenzielle breite aus privaten und institutionellen gleichermaßen bestehenden Anlegerschicht. Die Medienpräsenz schafft für das Unternehmen zusätzliches Marken-Image. Durch die Retailbeteiligung im Finanzinstrument und die Handelbarkeit an den Börsen besteht die Möglichkeit, im Rahmen der Transaktion deutliches Momentum zu schaffen. Die Folge ist ein wesentlich liquiderer Sekundärmarkt, der wiederum auch für institutionelle Investoren wichtig ist. In der Regel schafft eine regelmäßige Investor-Relations- und Medienarbeit durch höhere Transparenz ein solides Fundament für leichtere Re- oder Anschlussfinanzierungen. Vergessen sollte man auch nicht: Mit einem ÖA können ggfs. größere Volumina oder bessere Bewertung im Rahmen der Transaktion erreicht werden.

    Aber natürlich ist das Ticket für die "Große Hafenrundfahrt" nicht so preiswert wie einfach mal auf die andere Seite überzusetzen. Kurz und knapp: Es fallen wesentlich höhere Kosten an. Die Erstellung eines Prospekts kostet nicht nur Geld, sondern auch Personal-Ressourcen im eigenen Unternehmen. Zahlen müssen durchgehend mit den Prospektanwälten abgestimmt werden.

    Es ist formale Medienarbeit zu leisten, wie die Produktion von Ad-Hoc-Mitteilungen, aber eben auch gleichzeitig mit der Berichterstattung über das Unternehmen und über die Emission Pflöcke in der Öffentlichkeit einzuschlagen. Darum ist ein enges Zusammenspiel zwischen den für Marketing und Kommunikation zuständigen Personen sowie dem begleitenden Kapitalmarktanwalt unerlässlich, um einerseits eine zielführende Vermarktung zu ermöglichen; andererseits die bestehenden rechtlichen Grenzen einzuhalten.

    Geringere Geschwindigkeit ist ein Nachteil gegenüber dem PP. Ein ÖA benötigt deutlich mehr Vorlaufzeit. Transparenz erscheint vielen neuen Emittenten im ersten Moment als zweischneidiges Schwert: Die Kunden und der Wettbewerb erhält Einblick in das komplette Zahlenwerk und kann die Margen einsehen.

    Meistens reift beim Unternehmen, nach gründlicher Beratung durch die begleitende Bank, der Wunsch nach einem Öffentlichen Angebot, der "Großen Hafenrundfahrt". Die vielen Vorteile überwiegen die Nachteile. Sicherlich gibt es immer wieder Situationen, in denen sich ein kleinerer Schritt in Richtung Kapitalmarkt lohnen kann, weil einfach nicht mehr Investitionsvolumen benötigt wird oder die Zeit knapp ist. Aber meistens ist es eben nicht so.

    Zu mwb:

    Die mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG ist ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) zugelassener Wertpapierdienstleister mit Niederlassungen in Gräfelfing bei München, Hamburg, Hannover, Frankfurt und Berlin. Das Unternehmen wurde 1993 gegründet. 1999 erfolgte der Börsengang. Heute ist die mwb-Aktie (ISIN DE0006656101, WKN 6656101) an der Börse München im Segment m:access notiert wie auch im Freiverkehr an den Börsen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), Hamburg und Stuttgart. mwb ist in zwei Geschäftsbereichen aktiv: Wertpapierhandel und Corporates & Markets. Im Wertpapierhandel betreut mwb rund 38.000 Orderbücher für deutsche und internationale Wertpapiere. Dabei handelt es sich sowohl um Aktien als auch um festverzinsliche Wertpapiere und offene Investmentfonds. Damit ist mwb einer der größten Skontroführer in Deutschland.

    Kontakt und weitere Informationen:

    mwb Wertpapierhandelsbank AG
    Kai Jordan
    Kleine Johannisstrasse 4
    D-20457 Hamburg
    Tel: +49 40-360995-20
    E-Mail: kjordan@mwbfairtrade.com

    Disclaimer:

    Die mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG ist Herausgeber des vorliegenden Dokumentes. Obwohl die Informationen in diesem Dokument aus Quellen stammen, die die mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG für zuverlässig erachtet, kann für die Richtigkeit der Informationen in diesem Dokument keine Gewähr übernommen werden.
    Dieses Dokument stellt keinen Prospekt dar und ist nicht geeignet, als Grundlage zur Beurteilung der in dem Dokument vorgestellten Wertpapiere herangezogen zu werden. In diesem Dokument enthaltene Schätzungen und Meinungen stellen ausschließlich die Beurteilungen der mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokumentes dar und können zu jedem Zeitpunkt ohne vorherige Ankündigung geändert werden.
    Die mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG oder ihre verbundenen Unternehmen können von Zeit zu Zeit Bestände an den in diesem Dokument genannten Wertpapieren oder an darauf basierenden derivaten Finanzinstrumenten halten, können andere Dienstleistungen (einschließlich solcher als Berater) für jedes in diesem Dokument genannte Unternehmen erbringen oder erbracht haben, und können - soweit gesetzlich zulässig - die hierin enthaltenen Informationen oder die Recherchen, auf denen sie beruhen, vor ihrer Veröffentlichung verwendet haben.
    Ein wie auch immer geartetes Beratungsverhältnis zwischen der mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG und dem Empfänger dieses Dokumentes wird durch die Übersendung oder Weitergabe dieses Dokuments nicht begründet. Jeder Empfänger muss eigene Anstrengungen unternehmen und Vorkehrungen zu treffen, um die Wirtschaftlichkeit und Sinnhaftigkeit einer Anlageentscheidung unter Berücksichtigung seiner persönlichen und wirtschaftlichen Belange zu prüfen. Die mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG haftet weder für Konsequenzen aus dem Vertrauen auf in diesem Dokument enthaltenen Meinungen oder Aussagen, noch für Unvollständigkeiten in diesem Dokument. Jede US-Person, die dieses Dokument erhält und Transaktionen mit hierin genannten Wertpapieren tätigen möchte, ist verpflichtet, dies durch einen in den USA zugelassenen Dienstleister.


    22.07.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

    Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de


    Sprache:

    Deutsch

    Unternehmen:

    mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG

    Rottenbucher Straße 28

    82166 Gräfelfing

    Deutschland

    Telefon:

    +49 (0)89 858 52-305

    Fax:

    +49 (0)89 858 52-5 05

    E-Mail:

    investor-relations@mwbfairtrade.com

    Internet:

    www.mwbfairtrade.com

    ISIN:

    DE0006656101

    WKN:

    665610

    Börsen:

    Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Basic Board), Hamburg, München (m:access), Stuttgart

    EQS News ID:

    1098991

    Ende der Mitteilung

    DGAP News-Service


    1098991 22.07.2020

    fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1098991&application_name=news&site_id=boerse_go