DGAP-News: KPS AG

    / Schlagwort(e): Halbjahresbericht

    KPS AG veröffentlicht Zahlen für das erste Halbjahr 2020/2021

    18.05.2021 / 07:30

    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


    KPS AG veröffentlicht Zahlen für das erste Halbjahr 2020/2021

    Unterföhring/München, 18. Mai 2021 - Die KPS AG (WKN: A1A6V4 / ISIN: DE000A1A6V48), Europas führende Unternehmensberatung für digitale Transformation und Prozessoptimierung, veröffentlicht die Zahlen für das erste Halbjahr 2020/2021 und bestätigt die am 04.05.2021 bekannt gegebenen vorläufigen Zahlen für Umsatz (76,9 Mio. Euro) und EBITDA (11,4 Mio. Euro).

    In den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2020/2021 war der Umsatz um 18,4 % auf 76,9 Mio. Euro rückläufig. Die länger als erwarteten Lockdown-Maßnahmen führten insbesondere in Deutschland bei Kunden und potenziellen neuen Kunden zu anhaltenden Unsicherheiten. Entsprechend wurden weiterhin vereinzelt Projektpausen und Projektverschiebungen vereinbart. Die ausländischen Geschäftsaktivitäten zeigten sich weiterhin robust. Der im europäischen Ausland erzielte Umsatz in Höhe von 39,1 Mio. Euro war gegenüber dem Vorjahreszeitraum nahezu unverändert. Der Auslandsanteil des Umsatzes der KPS-Gruppe stieg von 42,1 % im ersten Halbjahr 2019/2020 auf 51,0 % in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres. Insgesamt war ein geteiltes Nachfragebild im ersten Halbjahr 2020/2021 zu beobachten.

    Die Nachfrage nach E-Commerce und digitalen Lösungen blieb weiterhin hoch. Bei Betrachtung der Umsatzentwicklung ist auch zu beachten, dass der Vorjahreszeitraum 30.09.2019 bis 31.03.2020 kaum durch die Covid-19-Pandemie beeinflusst war, der Berichtszeitraum 30.09.2020 bis 31.03.2021 über die gesamten sechs Monate jedoch stärker negativ durch die Pandemie betroffen war, als ursprünglich erwartet.

    Die Entwicklung von EBITDA und EBIT unterstreicht die Qualität des KPS-Geschäftsmodells, das eine ausgesprochen hohe "margin of safety" aufweist. Der Umsatzrückgang in Höhe von 17,3 Mio. Euro konnte durch Kostensenkungen insbesondere bei Freelancern und Service Providern nahezu kompensiert werden. KPS erzielte im Berichtszeitraum ein EBITDA in Höhe von 11,4 Mio. Euro was einem Rückgang von lediglich 1,6 Mio. Euro entsprach. Das EBIT reduzierte sich gegenüber der Vorjahresperiode um 1,7 Mio. Euro auf 7,5 Mio. Euro. Damit lag die EBIT-Marge mit 9,8 % auf dem Niveau des Vorjahres. Das Ergebnis nach Steuern ging um 0,5 Mio. Euro auf 5,4 Mio. Euro zurück.

    KPS bestätigt die am 04.05. angepasste Prognose, dass der Konzernumsatz in einer Spanne von 5 - 9 % und das Konzern-EBITDA in einer Spanne von 3 - 6 % unterhalb des jeweiligen Niveaus des Vorjahres 2019/2020 liegen wird.

    In dem aktuell schwierigen Umfeld hat KPS ihre Strategie konsequent fortgesetzt und weiter in ihre Technologie und Produkte investiert. KPS ist heute in der Lage, sektorspezifische Plattformen schlüsselfertig und remote, d.h. über digitale Kanäle zu liefern. Gleichzeitig können kundenspezifische Produkte und Lösungen entwickelt werden. Insgesamt geht KPS davon aus, damit über die Zeit den Anteil der wiederkehrenden Umsätze auszubauen.

    In der Kombination aus hoher technologischer Kompetenz in der digitalen Transformation und einer soliden Kapital- und Finanzausstattung sieht sich die KPS-Gruppe hervorragend positioniert, um nach Bewältigung der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf einen nachhaltigen Wachstumspfad zurückkehren zu können.

    Über KPS

    KPS ist der europaweit führende Transformationspartner für Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell innerhalb kürzester Zeit radikal auf den Kunden ausrichten und innovative, digitale Prozesse sowie Technologien implementieren wollen. KPS liefert von der Strategieberatung über branchenspezifische Prozessketten bis zur Implementierung modernster Technologien alles aus einer Hand. Das KPS-Team berät Unternehmen End-to-End und integriert Warenwirtschaft, B2B und B2C E-Commerce mit Marketing- & Sales-Prozessen. Besonders in einer digitalen Welt mit dem Kunden im Fokus ist die Fähigkeit, Projekte schnell umsetzen zu können, ein wesentlicher Wettbewerbsvorteil. Die KPS Rapid-Transformation(R) Methode beschleunigt Projekte bis zu 50 Prozent und die Erfahrung und Branchenkenntnis der KPS-Berater sichern den Erfolg jeder Projektinitiative. Mit rund 1.300 Beratern in 14 Ländern baut KPS durch richtungsweisende Projekte im digitalen und technologischen Wandel seine Marktposition global kontinuierlich aus.

    Reshape and transform rapidly. Your business in a digital world. www.kps.com

    KPS AG
    Beta-Straße 10H
    85774 Unterföhring
    Telefon: +49 (0) 89 356 31-0
    Telefax: +49 (0) 89 356 31-3300
    E-Mail: ir@kps.com


    18.05.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
    Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

    Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
    Medienarchiv unter http://www.dgap.de


    Sprache:

    Deutsch

    Unternehmen:

    KPS AG

    Beta-Str. 10 h

    85774 Unterföhring

    Deutschland

    Telefon:

    +49 (0)89 356 31-0

    Fax:

    +49 (0)89 356 31-3300

    E-Mail:

    ulrike.schaefer@kps.com

    Internet:

    www.kps.com

    ISIN:

    DE000A1A6V48

    WKN:

    A1A6V4

    Börsen:

    Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

    EQS News ID:

    1197457

    Ende der Mitteilung

    DGAP News-Service


    1197457 18.05.2021

    fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1197457&application_name=news&site_id=boerse_go