EADS - WKN: 938914 - ISIN: NL0000235190

    Börse: Xetra in Euro / Kursstand: 21,04 Euro

    Rückblick: Seit ihrem Hoch bei 25,38 Euro kamen auch die Kurse der EADS Aktie unter Druck, wobei sich dieser in den vergangenen Tagen noch beschleunigte. Damit setzte die Aktie zu einer deutlicheren Korrektur innerhalb des Bullenmarktes an und fiel bis auf den breiten Unterstützungsbereich zwischen 21,32 Euro und 20,22 Euro zurück. Dort zeigten sich am Freitag letzter Woche verhaltene Käufe und auch zu Wochenbeginn kann diese Unterstützung noch gehalten werden. Gebildet wird diese durch eine kurzfristige Aufwärtstrendlinie und einen horizontalen Unterstützungsbereich aus alten Bewegungshochs und –tiefs.

    Vor allem aus mittelfristigen Gesichtspunkten heraus scheint damit ein kleiner Vorteil weiter auf Seiten der Käufer zu liegen. Diesem steht jedoch der sehr dynamische Einbruch seit 25,38 Euro konträr gegenüber, mit dem eine weitere Verkaufswelle nicht auszuschließen wäre. Kurse unterhalb der beiden gleitenden Durschnitte unterstützen dies, denn hiermit zeigt sich im untergeordneten Bereich ein eher bärisches Sentiment.

    Charttechnischer Ausblick: Wollen die Bullen weitere Kursverluste und damit ein Abrutschen der EADS Aktie in den Bärenmarkt verhindern, sollten sich die Kurse möglichst zügig wieder von der Unterstützungszone bis hin zu 20,22 Euro nach oben hin lösen. Gelingt dies wäre eine Fortsetzung des Aufwärtstrends möglich. Dies impliziert Kursgewinne bis in den Bereich von 26,70 Euro an die obere Trendkanalbegrenzung.

    Schaffen es die Bullen aber nicht, die Unterstützung bei 20,22 Euro zu halten und der Kurs fällt unter diese zurück, müsste mit weiteren Kursverlusten gerechnet werden. Eine nächste Unterstützung lässt sich dann im Bereich von 18,33 Euro und darunter ca. 17,00 Euro ausmachen.

    Kursverlauf vom 19.11.2010 bis 04.08.2011 (log. Kerzendarstellung / 1 Kerze = 1 Tag)

    Professionelle Chartanalyse - Chart erstellt mit GodmodeCharting

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte:Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert