Washington/ New York (BoerseGo.de) - Die Energy Information Administration (EIA) hat am Donnerstag für die Woche bis zum 23. Dezember einen Anstieg der Öllagerbestände registriert. Die Reserven seien um 3,9 Millionen Barrel auf 327,5 Millionen Barrel angestiegen, so die Behörde. Bei Benzin wurde hingegen ein Minus von 0,7 Millionen Barrel ausgewiesen. Die Mitteldestillate-Vorräte wie Heizöl oder Diesel kletterten um 1,2 Millionen auf 140,4 Millionen Barrel. Die US-Raffinerieauslastung betrug 84,2 Prozent, erwartet wurden 84,8 Prozent nach 84,9 Prozent zuvor.

    Wie die EIA weiter mitteilte, liegt die gesamte Lagermenge in den USA derzeit 428 Milliarden Kubikfuß über dem 5-Jahresschnitt von 3.120 Milliarden Kubikfuß. In der Region "Ost" liegt der Wert 186 Milliarden Kubikfuß über dem 5-Jahresschnitt. In der Region "West" liegt die Lagermenge 27 Milliarden Kubikfuß über dem 5-Jahresschnitt. In der Region "Produktion" liegt der Wert aktuell 216 Milliarden Kubikfuß über dem 5-Jahresschnitt.

    Die Rohölpreise markieren nach den US-Lagerhaltungsdaten neue Tagestiefs. Ein Barrel der Sorte West Texas Intermediate verliert 1,10 Prozent auf 98,50 US-Dollar. Die Nordseesorte Brent weicht um 0,43 Proeztn auf 106,88 US-Dollar zurück