New York (BoerseGo.de) - Australiens reichster Mann, der Milliardär Andrew Forrest, sieht derzeit gute Kaufgelegenheiten im Eisenerz-Sektor. Informationen von Bloomberg zufolge ist der Australier jüngst bei seinem eigenen Eisenerz-Produzenten Fortescue Metals Group auf der Kaufseite aktiv geworden. Insgesamt hat er eigene Aktien im Gegenwert von 137 Millionen US-Dollar aufgekauft.

    Eisenerz, das zur Stahlerzeugung benötigt wird, könnte sich einer Analystenumfrage von Bloomberg zufolge bis zum zweiten Quartal nächsten Jahres um 18 Prozent verteuern. Aktien von Eisenerz-Unternehmen weisen laut Bloomberg derzeit für das laufende Geschäftsjahr ein KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis) von 5,6 auf. Das letzte Mal wurde im Januar 2009 ein Wert von unter 6,0 gemessen. Die Aktien von Eisenerz-Unternehmen haben im zweiten Quartal rund 8 Prozent schlechter abgeschnitten als der Rohstoff selber.

    "Der ganze Rohstoffsektor hat sich im Aktienbereich als Folge der Sorge um Chinas Wachstum verbilligt. Viele Titel scheinen sehr günstig, sofern sich die chinesische Wirtschaft nicht massiv abschwächt", sagte John Robinson von Global Mining Investment. Sein Fonds hält derzeit Aktien von Rio Tinto, BHP Billiton, Fortescue und Atlas Iron.