Wie erwartet senkte die australische Notenbank den Leitzins auf 2,5 Prozent und markierte damit ein Rekordtief. Das an Rohstoffen reiche Land möchte sich mit diesem Schritt dem drohenden Rückgang des Bergbaubooms entgegenstellen, wie die Analysten der National-Bank im heutigen „Devisenbericht“ schreiben. Der private Konsum lasse noch zu wünschen übrig und die anstehenden Wahlen im nächsten Monat würden Unsicherheiten bergen. Analysten gingen von weiteren Zinsschritten in diesem Jahr aus, heißt es. „Der Aussie konnte sich überraschenderweise leicht erholen. Dies ist vermutlich der Tatsache geschuldet, dass der Zinsschritt den Erwartungen entsprach. Eine nachhaltige Erholung des AUD dürfte dies aber noch nicht sein“, so die National-Bank-Analysten.